Hallentrödel mit 65 Anbietern

+
Vor allem Kleidung war bei den Besuchern des dritten Hallentrödelmarktes gefragt. Die Gäste aus nah und fern fanden gestern eine große Auswahl an Jacken, Hosen, Pullis, T-Shirts und mehr vor. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Wahre Trödel-Freunde wissen: Sie müssen schnell sein, um Besonderheiten oder Ausgefallenes zu ergattern. Und so feilschten schon einige Zeit vor dem offiziellen Start des Hallentrödels am Sonntagmorgen um 10 Uhr die „Profi“-Trödler um Waren und Preise.

Auf den Parkplätzen rund um die Lennehalle war kaum eine Lücke mehr für den fahrbaren Untersatz zu finden. Der von Tanja Hartwig organisierte Hallentrödel zog auch im dritten Veranstaltungsjahr wieder die Massen zum Holensiepen, die schon seit vergangenem Jahr nicht mehr nur aus der Doppelgemeinde kommen.

Reichlich Kleidung, Kinderspielzeug, Geschirr, Werkzeug, Haushaltswaren, Dekoartikel jedweder Art sowie die ersten Weihnachtsdekorationen luden nicht nur zum Gucken und Stöbern ein, sondern animierten durchaus auch zum Kauf. Gut erhaltenes ging reichlich über die Verkaufsstände, was nicht nur die Verkäufer, sondern auch die neuen Besitzer freute. Aber auch „historische“ Dachbodenfunde, ausrangierten „Schätzchen“ und Sammlerstücken fanden ihre Abnehmer.

In diesem Jahr präsentierten 65 Anbieter den kleinen und großen Gästen ihre Waren. Das seien zwar fünf Aussteller weniger als noch im Vorjahr, dafür hätten sich diese aber auch für eine größere Verkaufsfläche entschieden, berichtet die Organisatorin, sich sich über den nicht abreißen wollenden Besucherstrom natürlich ganz besonders freute – und das keineswegs aus Eigennutz, denn der Erlös des Hallentrödels fließt wieder gemeinnützigen Zwecken in der Doppelgemeinde zu. Die Spendensumme setzt sich zusammen aus fünf Euro pro laufenden Meter Verkaufsstand, abzüglich der im Vorfeld entstandenen organisatorischen Kosten.

Wohin die Spende diesmal gehen wird, weiß Tanja Hartwig bereits. „Der Förderverein des Gartenhallenbads wird sicherlich gut etwas gebrauchen können.“ Um auch selbst die angespannte Lage etwas zu entschärfen, verkauften die Fördervereins-Mitglieder vor der Lennehalle deftige Bratwürstchen im Brötchen. Für weitere Leckereien zeichnete der Evangelische Kindergarten Wiblingwerde verantwortlich, der den Trödelmarkt-Besuchern eine Tasse Kaffee und frisch gebackene Waffeln schmackhaft machte. Die Spielvereinigung Nachrodt hielt weitere Speisen und Getränke bereit. Sie ist es im Übrigen, die mit der anderen Hälfte der Finanzspritze aus dem Hallentrödel-Erlös bedacht wird. Die Sportler stecken das Geld in den Bau des geplanten Vereinsheims. ▪ sr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare