Blutspende in Wiblingwerde kurzfristig abgesagt

Die für Mittwochnachmittag geplante Blutspende in Wiblingwerde fällt aus.

Nachrodt-Wiblingwerde -  Der DRK-Blutspendedienst hat die für heute Nachmittag in Wiblingwerde geplante Blutspende kurzfristig abgesagt. Hintergrund sind Personalprobleme.

„Wir haben zu viele Krankmeldungen im Entnahmedienst“, begründete DRK-Pressesprecher Friedrich-Ernst Düppe die Absage. Aktuell seien 17 Prozent der Mitarbeiter, die zu den Blutspendeterminen herausfahren, erkrankt und auch der Bestand an Aushilfen sei aufgebraucht. „Derzeit disponieren wir jeden Tag neu“, schilderte er die angespannte Situation in Hagen.

Einen Teil der Termine bewältige der Blutspendedienst schon mit weniger Personal als üblich, erläuterte Düppe weiter. So sei beispielsweise bis Dienstagnachmittag noch geplant gewesen, auch die Blutentnahme in Wiblingwerde mit dünnerer Personaldecke durchzuführen. Die weitere Entwicklung im Krankenstand habe diese Planung dann zunichte gemacht.

Für die ehrenamtlichen DRK-Helfer vor Ort bedeutet die sehr kurzfristige Absage einigen Organisationsaufwand. So hatte Gisela Gundermann bereits 100 Frikadellen für die üblicherweise rund 70 Blutspender und die Helfer gebraten. Die muss sie nun anderweitig verwenden. Ihre für den Morgen geplante Einkaufstour konnte sie noch abblasen. „Ob ich auch die vorbestellten Brötchen wieder abbestellen kann, muss ich mal sehen“, sagte sie. Auf Kosten, die durch die Absage entstanden sind, werde der DRK-Ortsverein aber nicht sitzen bleiben, versicherte DRK-Pressesprecher Düppe. „Die Auslagen werden vom Blutspendedienst selbstverständlich erstattet.“ - Volker Griese

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.