1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Hohe Auszeichnung für St. Elisabeth-Kita

Erstellt:

Von: Susanne Fischer-Bolz

Kommentare

Iris Leidel, Gebietsleitung Märkischer Kreis im Zweckverband Katholische Tageseinrichtungen im Bistum Essen (links), überreichte den Qualitätsbrief an Sandra Schwieren, Leiterin der St. Elisabeth-Kita.
Iris Leidel, Gebietsleitung Märkischer Kreis im Zweckverband Katholische Tageseinrichtungen im Bistum Essen (links), überreichte den Qualitätsbrief an Sandra Schwieren, Leiterin der St. Elisabeth-Kita. © Fischer-Bolz, Susanne

„Wir haben eine Prüfung bestanden. Es gab viele Aufgaben und wir hatten alles richtig. Jetzt haben wir dieses Brett bekommen.“ Wunderbar kindgerecht erklärte Sandra Schwieren, Leiterin der Kita St. Elisabeth, den Mädchen und Jungen, warum es allen Grund zum Feiern gab und warum nun ein neues Schild an der Kita angebracht wird.

Nachrodt-Wiblingwerde –Die Kinder applaudierten und die Party konnte steigen. Mit den Eltern natürlich. Das „Brett“ ist tatsächlich eine Auszeichnung: der KTK -Qualitätsbrief. KTK steht für Verband katholischer Tageseinrichtungen für Kinder. Mit der erfolgreichen Teilnahme hat die Kita Elisabeth bewiesen, dass sie vor Ort auf einem hohen Qualitätsniveau tätig ist und sich kontinuierlich weiterentwickelt. Eineinhalb Jahre dauerte der Weg zum Qualitätsbrief, allerdings war der lange Zeitraum auch der Pandemie geschuldet.

Sechs Qualitätsbereiche

Sechs Qualitätsbereiche, die auch ineinandergreifen, wurden dabei unter die Lupe genommen und geprüft: Kinder, Glaube/Religion, Kirchengemeinde, Personal, Träger und Leitung. Mit Leben gefüllt bedeutet dies zum Beispiel, dass die Kinder ein Mitspracherecht in der Kita haben. „Es gibt einen Kinderrat, in dem aus jeder Gruppe zwei Vertreter sind“, so Sandra Schwieren. Zudem gibt es wöchentlich eine Kinderkonferenz. „Da wurde zum Beispiel die Frage diskutiert, warum wir keinen Weihnachtsbaum hatten und wo denn dieser gut hingepasst hätte“, erzählt Sandra Schwieren.

Gute Arbeit jetzt offiziell belegt

Sieben von 19 katholischen Kitas im Märkischen Kreis konnten bisher mit einem Qualitätsbrief ausgezeichnet werden. „Gute Arbeit wurde hier schon immer gemacht. Aber jetzt ist es auch offiziell belegt“, gratulierte Iris Leidel, Gebietsleitung Märkischer Kreis im Zweckverband Katholische Tageseinrichtung, und überreichte die Urkunde. Zu den Gratulanten gehörten auch Sandra Schnell, Pfarrbeauftragte im Bistum Essen, und die Kollegen aus anderen katholischen Kitas, Emanuel Sortino und Yasin Gersch.

Auch interessant

Kommentare