Himmlische Helden gehen auch auf Verbrecherjagd

Pastor Gerald Becker mit dem ersten Entwurf der Einladung. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Dass in einer Kirche nicht unbedingt nur das liturgische Zepter geschwungen werden muss, will nun die evangelische Kirchengemeinde in Wiblingwerde beweisen. Sie plant ein neues Kinderprojekt, welches in erster Linie Grundschülerinnen und Grundschüler ansprechen soll.

Innerhalb des neuen Projektes soll es, so Mitinitiator Gerald Becker, gleichzeitig auch Pfarrer der Gemeinde, „jede Menge Action“ geben. So sollen den teilnehmenden Kindern spannende und auch lustige Spiele geboten werden.

Die Veranstaltung findet an jedem ersten Samstag im Monat statt. Der Startschuss fällt am 7. Mai im Gemeindehaus in Wiblingwerde. Dort werden, je nach Anzahl der Teilnehmer, die Jugendräume an der Rückseite des Gebäudes genutzt. Für die erste Veranstaltung konnte Marcus Klein aus Hemer gewonnen werden. Klein ist Zirkuspädagoge und wird für die Kinder wohl die Welt der Artistik entstehen lassen. Die Gruppe wird auch einen Namen tragen: „Himmlische Helden“. Und das müssen sie auch sein. Denn es ist ja durchaus denkbar, dass auch einmal eine Verbrecherjagd auf dem Programm steht. Über Langeweile jedenfalls werden sich die kleinen Gäste indes nicht zu beklagen haben.

Dafür sorgen zehn ehrenamtliche Helfer. Drei von ihnen haben gerade ihre Ausbildung zum Jugendmitarbeiter abgeschlossen. Mit im Boot ist auch die Jugendpresbyterin Johanna Schoppmann. Sie ist wie Becker daran interessiert, Kinder und Jugendliche für das Thema „Kirche“ zu sensibilisieren. Beide sind – zumindest in Wiblingwerde – dafür bekannt, die kirchlichen Aktivitäten humorig zu gestalten und beide verfügen zumindest über ein Auge, was auch einmal „zugedrückt“ wird.

Das Angebot der Gemeinde ist überkonfessionell. Jedes Kind, welches eine Grundschule besucht, kann davon Gebrauch machen. So laden die Initiatoren schon jetzt für den 7. Mai ein. Da wird es dann heissen. „Manege frei“.

Die Gestaltung weiterer Themennachmittage befindet sich bereits in Planung. Hier setzt das Team um Schoppmann und Becker allerdings auch auf den Überraschungseffekt. „Ganz gleich, was wir auch machen“, so der Pfarrer. „Es wird auf jeden Fall immer irgendwas los sein. Action eben.“ Und dass die Kinder sich bei den neuen Angeboten auch einmal so richtig austoben können, steht für ihn völlig außer Frage. ▪ hb

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare