Fest im Zeichen des Erntedanks

+
Dr. Christian Schulze, 1. Vorsitzender des Heimatvereins, und seine Ehefrau Susanne Schulze-Jaschok unter der Erntekrone.

Nachrodt-Wiblingwerde -  Bei strahlend blauem Himmel und angenehm milden Temperaturen feierte der Heimat- und Verkehrsverein Nachrodt-Wiblingwerde an und in der Heimatstube ein fröhliches, geselliges Erntedankfest mit vielen Besuchern.

 Auftakt der Feierlichkeiten war ein gut besuchter Gottesdienst mit Pfarrerin Dr. Tabea Esch in der gegenüberliegenden Kirche. Sangesfreudig gestalteten der Kinderchor und Jugendchor (Leitung: Johannes Köstlin) den Gottesdienst mit, der zugleich Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden war. Passend zum Erntedank machte Tabea Esch ihre Predigt an der bekannten Geschichte von der Speisung der Fünftausend fest. Für jeden Gottesdienstbesucher gab’s als gute Gabe ein Stück selbst gebackenes Brot.

Im langen Zug – Zeichen der Verbundenheit - trugen die Gottesdienstbesucher die (ausgeliehene) Erntekrone des Heimat- und Verkehrsvereins zur Heimatstube, wo bereits alles liebevoll für das heitere, gesellige Fest im Zeichen des Erntedanks vorbereitet war. Unter Leitung von Alfia Möllmann brachte der MGV Wiblingwerde den Besuchern ein munteres Ständchen dar. Mit bekannten und immer wieder gern gehörten Liedern wie dem „Hammerschmied“ „Im Morgenrot“ oder „Top of the world“ gaben die Sänger Kostproben ihrer Sangeskunst.

Die heimischen Schneiderinnen Claudia Hüsecken-Kalthoff (links) und Melanie Rossow stellten im Kornspeicher ihre Arbeiten vor.

Als weiteren musikalischen Gast hatte Dr. Christian Schulze, 1. Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins, den MGV „Frohsinn“ Nachrodt eingeladen. Ein rund 20-köpfiges Helferteam sorgte dafür, dass sich die Besucher rundum wohl beim Erntedankfest des Vereins fühlen konnten. Frische, knusprige Reibeplätzchen, Gegrilltes, Waffeln und Schnittchen gingen sprichwörtlich weg „wie warme Semmeln“.

Erstmals beim Erntedankfest dabei waren die beiden örtlichen Schneiderinnen Claudia Hüsecken-Kalthoff und Melanie Rossow, die im historischen Kornspeicher Einblick in das Schneidern nach Maß gewährten und sich und ihre Arbeit vorstellten. Fertige und noch in Arbeit befindliche Kleidungsstücke – darunter ein bezauberndes Brautkleid - brachten sie zur Präsentation mit. Von der Lokalität und dem Fest zeigten sich beide sehr angetan. „Sehr kurzweilig. Die Leute sind sehr interessiert“, kam als Kommentar.

Mit Honig aus der Region und Honigprodukten wie Seifen und Cremes konnten sich die Besucher am Stand von Imker Günter Lieder versorgen. Gleich nebenan bot der Hof Knipps Kartoffeln, frische Eier und Hausgemachtes vom Hähnchenhof zur Nieden an. In der Schule sorgte unterdessen der Förderverein des ev. Kindergartens Wiblingwerde dafür, dass bei den kleinen Besuchern keine Langeweile aufkam. Wer’s ruhiger mochte, bastelte fantasievolle Fensterbilder. Wer seine Geschicklichkeit beweisen wollte, machte beim Dosenwerfen mit. Absoluter Renner bei den Preisen, die es zu gewinnen gab: federleichtes Rock Star- Spielzeug in Form von Gitarren, Saxofonen und Mikrofonen. „Die wollen alle Rock-Star werden“, scherzten die Helfer. Auch der Bürgerbus war während des Fests für die Besucher im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare