1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Heimatverein gerettet: Neuer Vorstand will nicht altbacken sein

Erstellt:

Von: Susanne Fischer-Bolz

Kommentare

Dr. Christian Schulze (2.v.rechts) freut sich, dass der Heimat- und Verkehrsverein einen neuen Vorstand hat: Gerd Schröder, Melissa Brauner und Sebastian Brinker.
Dr. Christian Schulze (2.v.rechts) freut sich, dass der Heimat- und Verkehrsverein einen neuen Vorstand hat: Gerd Schröder, Melissa Brauner und Sebastian Brinker. © Heimatverein

Ein Heimatverein. Das klingt natürlich erst einmal konservativ und vielleicht auch altbacken. Aber er kann auch durchaus attraktiv für junge Leute sein“, sagt Gerd Schröder. Der neue Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins freut sich auf das, was jetzt auf ihn zukommt.

Nachrodt-Wiblingwerde - An seiner Seite: Sebastian Brinker als Stellvertreter, Melissa Brauner als Schriftführerin und Reinhard Ittershagen als Kassierer. Mit dieser „Mannschaft“ startet der Traditionsverein in die Zukunft.

Warm empfangen und einstimmig gewählt wurde das neue Vorstandsteam von der Mitgliederversammlung. Nachdem Dr. Christian Schulze und seine Frau aus Zeitgründen ihren Rückzug verkündet hatten, stand der Heimat- und Verkehrsverein tatsächlich auf der Kippe, denn niemand wollte die doch aufwendige Vorstandsarbeit übernehmen.

„Ich kann es auch nur machen, weil ich jetzt in Pension bin“, sagt Gerd Schröder, der zudem Fraktionsvorsitzender der SPD in der Gemeinde, Kreistagsabgeordneter und Schriftführer im Förderverein Dorfkirche ist. Er weiß also nur zu gut, was ein solches Amt mit sich bringt. „Zunächst werden wir mit dem bisherigen Vorstand engen Kontakt haben, um die erfolgreiche Arbeit weiter fortsetzen zu können“, so Gerd Schröder, der für den 21. Juni ab 19 Uhr zur Mitgliederversammlung in die Heimatstube einlädt. Dann sollen die nächsten Aktivitäten besprochen werden – die Einweihung des Kornspeichers zum Beispiel oder auch das Erntedankfest im Herbst.

Zudem soll eine Zukunftswerkstatt gegründet werden, in der neue Ideen diskutiert und auf den Weg gebracht werden sollen. Ausstellungen im Kornspeicher oder auch Aktivitäten rund ums Wandern und Radfahren könnten dabei sein. Alle Generationen haben in der Pandemie die Natur für sich entdeckt und eben auch die vielen Wanderwege erkundet, um die sich auch der Heimat- und Verkehrsverein kümmert. Zudem gibt es acht Qualitätswanderwege vom SGV in der Gemeinde.

„Es gilt, einen neuen Anlauf zu wagen“, ist Gerd Schröder zuversichtlich, dass der Heimat- und Verkehrsverein, der 1977 gegründet wurde, auch einiges Neue auf die Beine stellen kann und wird.

Die Erleichterung, eine Lösung gefunden zu haben, ist groß. Dr. Christian Schulze, dessen dreijährige Amtszeit bereits im März 2021 abgelaufen war, und Schriftführerin Susanne Schulze-Jaschok wollen nun noch gern mit Rat und Tat dem neuen Vorstand zur Seite stehen.

Auch interessant

Kommentare