BundesweiteStandards

+
Sie übernehmen Verantwortung in Gruppen des CVJM. ▪

NACHRODT-W‘WERDE ▪ 31 Teilnehmer haben sich im evangelischen Gemeindehaus Wiblingwerde zu einem Gruppenleiterseminar getoffen. Veranstalter waren die CVJM-Kreisverbände Lüdenscheid und Iserlohn.

Die Anwesenden rekrutierten sich aus Mitarbeitern der verschiedensten Gruppen des CVJM wie beispielsweise der Jungschar, der Team- oder auch Mädchenkreise. Sie alle sollten ihren jeweiligen Gruppen vorstehen. Das setzte jedoch eine intensive Schulung voraus. Sabine Hülsiepen vom Kreisverband in Iserlohn erklärte dazu: „Wir wollen erreichen, dass alle Gruppenleiter bundesweit den selben Standard erfüllen und auf einem gleichen Leistungsniveau stehen.“ Die Teilnehmer hatten bereits im vergangenen Jahr einen Fortbildungslehrgang in Wuppertal besucht. Darin ging es in erste Linie um die Vermittlung theologischer Aspekte. Der aktuelle Lehrgang beinhaltet dagegen pädagogische Arbeit. Betreut wurde die Gruppe von sechs Mitarbeitern, zum Teil auch Ehrenamtlichen, aus den Kreisverbänden und der Kirchengemeinde Brüninghausen in Lüdenscheid. Jedem der Teilnehmer stand ein so genannter Mentor zur Seite, also ein in der Arbeit des CVJM schon erfahrener Mitarbeiter. Ein „Kümmerer“ sozusagen. Die Teilnehmer am Gruppenleiterseminar hatten während ihrer gesamten Ausbildung die Möglichkeit, sich mit ihrem Mentor auszutauschen und Erfahrungen zu sammeln. Nach Beendigung des Seminars erhielten alle 31 Mitarbeiter eine Teilnahmebescheinigung ausgehändigt.

Hintergrund des Seminars war zudem, dass die Teilnehmer in die Lage versetzt werden solletn, ihre Persönlichkeit zu erkennen und zu entwickeln. Setze man sich damit auseinander, so Hülsiepen, so könne man im Laufe eines Jahres „erhebliche Reifungsprozesse“ beobachten. Das sei auch notwendig, wenn man als Leiter einer Gruppe vorstehen wolle.

Die Anwesenden, darauf wies Johannes Seidel vom Kreisverband in Lüdenscheid ausdrücklich hin, seien außerordentlich motiviert. Außerdem sei festzustellen, dass sich viele der Teilnehmer schon kennen, obwohl sie aus verschiedenen Ortsverbänden stammen. Die Zusammenarbeit, etwa das Organisieren einer größeren Veranstaltung, würde hervorragend funktionieren. ▪ hb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare