1,32 Millionen Euro bis 2022 eingeplant

Toiletten der Grundschule Wiblingwerde nicht mehr zu retten

+
Eine zunächst geplante Sanierung der Toilettenanlagen ist nach der Entkernung der Räume jetzt kein Thema mehr.

Nachrodt-Wiblingwerde - Die Toilettenanlagen in der Grundschule Wiblingwerde sind nicht mehr zu retten. Eine zunächst geplante Sanierung ist wohl kein Thema mehr. Ganz andere Ideen „schwirren“ im Raum.

Nachdem Schimmelsporen gefunden worden waren, wurden die Toiletten gesperrt und auf dem Schulhof Container aufgestellt. Die alte Anlage wird jetzt aber wohl nicht mehr saniert. Nach der Entkernung der Räume steht man vor zwei Tatsachen: einem erheblichen Feuchtigkeitsproblem und fehlenden Rettungsmöglichkeiten. „Wenn jemand auf der Toilette umkippen sollte, würde es auf der Mädchentoilette erhebliche Probleme mit einer Hilfestellung geben. Zu eng, zu kompliziert“, meint Bauamtsleiter Dirk Röding, der auch die Mitglieder des Rates darüber unterrichtete.

Deshalb wurde nach Alternativen gesucht. Angedacht ist jetzt, die Toiletten für die Jungen und Mädchen im aktuellen Betreuungsraum einzurichten. Und die Betreuung soll nach Möglichkeit „unters Dach“ ziehen. Es gab bereits vor Jahren die Idee, dort oben einen weiteren Klassenraum einzurichten.

Doch nach Schadstoffuntersuchungen wurde festgestellt, dass die Balken mit PAK belastet sind. PAK ist eine Abkürzung für Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe, einer großen chemischen Stoffgruppe, die seit Jahrzehnten wegen ihrer problematischen Eigenschaften für Mensch und Umwelt im Fokus von Wissenschaft und Öffentlichkeit steht. Daraufhin hatte man die Räume gesperrt.

Doch nun ist auch das Dach an seinem Lebensende angekommen und muss neu gedeckt werden. „Vielleicht könnte man das zusammen in Angriff nehmen“, so Bauamtsleiter Dirk Röding. Ein Architekt ist nun mit den Planungen beauftragt. Möglich wäre auch eine ganz andere Aufteilung in der Schule.

„Da ist auch die Schulleitung mit ihren Wünschen gefragt“, so Dirk Röding. Bei der Zusammenstellung der Kosten für die gemeindeeigenen Gebäude taucht natürlich auch die Sanierung der Grundschule Wiblingwerde auf. Für 2019 sind zunächst 400.000 Euro in den Haushaltsplan aufgenommen. Insgesamt beläuft sich die Kostenschätzung bis 2022 auf 1.320.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare