1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Sicher im Straßenverkehr: Grundschüler trainieren Regeln und richtiges Verhalten

Erstellt:

Von: Ines Engelmann

Kommentare

Haben die Fahrrad-Prüfung mit Bravour gemeistert: Die Viertklässler der Grundschule Wiblingwerde absolvierten die Theorie- und Praxis-Prüfung für das richtige Verhalten im Straßenverkehr.
Haben die Fahrrad-Prüfung mit Bravour gemeistert: Die Viertklässler der Grundschule Wiblingwerde absolvierten die Theorie- und Praxis-Prüfung für das richtige Verhalten im Straßenverkehr. © Engelmann, Ines

Auf der Straße kann es manchmal zu gefährlichen Situationen kommen. Damit die Viertklässler der Grundschule Wiblingwerde mit ihren Fahrrädern sicher auf den Straßen unterwegs sind, haben sie nun eine Fahrrad-Prüfung absolviert.

Nachrodt-Wiblingwerde – Wer sich auf sein Zweirad schwingt, der muss im Straßenverkehr einiges beachten, um sicher an sein Ziel zu kommen. Aus diesem Grund haben die Viertklässler der Grundschule Wiblingwerde einen Fahrrad-Führerschein absolviert. Die 14 Schüler mussten in Theorie und Praxis beweisen, was sie alles gelernt haben.

Gestartet ist die ganze Aktion in der Theorie. Im Sachkundeunterricht bekamen die Kinder unter anderem Straßenschilder erklärt und wann welche Vorfahrtsregeln gelten. Nach der Theorie lernten die Kinder in der Praxis nicht nur wie sie sicher abbiegen, sondern auch, wie ein Fahrrad ausgestattet sein muss, damit es straßentauglich ist. Dafür kontrollierte Michael Kaufhold, Verkehrssicherheitsberater MK, gemeinsam mit den Kindern die Räder So konnten sie sicher die nächste Etappe antreten.

Sicher im Straßenverkehr: Grundschüler trainieren Fahrradfahren

Denn im Anschluss durften die Kinder Montag und Dienstag mit Unterstützung vieler Eltern eine abgesteckte Strecke entlang fahren und für die Prüfung am Mittwoch trainieren. Von der Nachrodter Straße ging es hinauf zum Am Lohagen, wo die Schüler das Wenden trainierten. Durch Linksabbiegen an der Kreuzung ging es wieder zurück auf die Nachrodter Straße.

An der Schule und der dortigen Baustelle vorbei, ging es dann links auf die Straße Zur Heide, wo die Kinder wieder wenden mussten. Im letzten Abschnitt ging es dann noch einmal zurück auf die Nachrodter Straße und rechts auf den provisorisch hergerichtete Container-Schulhof.

Ganz schön knifflig sind Gefahrenstellen, wie die an der Baustelle direkt an der Grundschule. Deshalb üben die Schüler solche Situationen ganz besonders gut.
Ganz schön knifflig sind Gefahrenstellen, wie die an der Baustelle direkt an der Grundschule. Deshalb üben die Schüler solche Situationen ganz besonders gut. © Engelmann, Ines

Grundschüler trainieren richtiges Verhalten im Straßenverkehr: Besondere Herausforderungen

Zwei Tage lang trainierten die Schüler diese Strecke. Dabei zeigte sich schnell, wie unterschiedlich erfahren die Schüler aus Wiblingwerde auf dem Fahrrad und auf der Straße unterwegs sind. Während einige Kinder Herausforderungen schnell meisterten, hatten andere bereits Probleme damit, bei Handzeichen sicher in der Spur zu bleiben.

Unsicherheiten bei den jungen Radfahrern ließen im Training nicht lange auf sich warten. „In Wiblingwerde ist es recht ruhig und die Kinder sind es nicht oft gewohnt, wenn zum Beispiel Gegenverkehr ihre Wege kreuzt. Dann werden sie schnell nervös“, erklärt Verkehrssicherheitsberater Kaufhold die Unsicherheiten.

„Besonders schwer ist es für die Kinder den Gegenverkehr beim Abbiegen im Blick zu behalten und den Schulterblick nicht zu vergessen. Zudem müssen sie noch lernen, sich im Straßenverkehr zu behaupten, indem sie wissen, wann sie Vorfahrt haben“, erklärt eine helfende Mutter, die beim Training als Streckenposten die Aktion unterstützte.

Herausforderungen: Grundschüler lernen nicht nur Linksabbiegen

Eine ganz besondere Herausforderung für die Kinder war jedoch das Linksabbiegen an der Kreuzung Am Lohagen und Nachrodter Straße, denn an dieser Stelle müssen sie an vieles gleichzeitig denken. Dabei helfen sollte der sogenannte „UHU“ – Umschauen, Handzeichen, Umschauen. Auch die Vorfahrtsregelung mussten sie an dieser Stelle beherrschen. Mit etwas mehr Ruhe wurden die Kinder beim Training immer besser und meisterten auch diese schwierige Stelle.

Am Mittwoch stand dann die Fahrprüfung für die Viertklässler aus Wiblingwerde an. Kaufhold äußerte sich positiv überrascht: „Es scheint so, als hätten einige Kinder die Strecke noch ein paar Mal in ihrer Freizeit geübt. Es hat richtig gut geklappt, ich bin sehr zufrieden.“ Natürlich gebe es auch immer Kinder, die vorerst mit ihren Eltern oder anderen Erwachsenen zusammen das Fahrradfahren weiter üben sollten, aber das sei laut Kaufhold keine Seltenheit. „Die Kinder müssen einfach weiter trainieren, denn ihnen fehlen oft einfach nur die Erfahrungswerte“, so Kaufhold. Damit Eltern genau wissen, was das Kind schon gut kann und wo noch etwas Training nötig ist, erhalten alle Eltern einen Bogen mit den wichtigsten Infos. Am Ende erhielten jedoch alle Kinder ihren hart erarbeiteten „Gerätepass“, der die Teilnahme bescheinigt.

Auch interessant

Kommentare