Kirchhoff bester Schütze beim Ostereierschießen

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Großer Andrang beim traditionellen Ostereierschießen des Schießclubs Nachrodt-Wiblingwerde am Freitagabend: Erst nach 23 Uhr stand der beste Gastschütze fest. Damit hatte der Wettkampf eine Stunde länger gedauert als geplant.

Wer an diesem Abend Treffsicherheit unter Beweis stellte, musste sich um die Eierbestückung für das nahende Osterfest keine Gedanken mehr machen. 135 von 150 möglichen Ringen musste man treffen, um dafür zehn bunte Eier mit nach Hause nehmen zu können. Insgesamt 600 Eier hatte der SC organisiert, doch die reichten aufgrund der starken Nachfrage nicht aus. „Wir mussten noch 100 Stück nachordern“, berichtete die SC-Vorsitzende Annegret Klatt.

Die Vereinsmitglieder hatten übrigens an diesem Tag auf dem Schießstand nichts zu suchen, es sei denn, sie waren den Gästen bei der Bedienung der Schusswaffen behilflich. Die Mitglieder des SC führen ihren „Kampf ums Ei“ nämlich erst am Dienstag (26. März) durch. „Es wäre ja ungerecht, wenn die heute mitschießen würden“, erklärte die Vorsitzende Annegret Klatt, warum die Gäste am Freitag unter sich blieben.

Jeder der Gäste – und am Freitag war der Clubraum an der Lennehalle durchgehend bis auf den letzten Platz gefüllt – durfte 15 Schuss abgeben. Die Veranstalter hatten eine Staffelung vorgesehen. Je mehr Ringe geschossen wurden, desto mehr Eier erhielt der Schütze. Bei nicht so guter Treffsicherheit wurden es dann auch schon mal ein paar Eier weniger.

Dem besten Schützen winkte darüber hinaus noch ein Preisgeld von 30 Euro. Diesen Preis sicherte sich Tobias Kirchhoff mit 142 Ringen. Auf Platz zwei kam Nico Taulien, der 140 Ringe erzielte, während sich Siegfried Wröbel und Thomas Mauel mit jeweils 138 Ringen. Wer seine Prämien am Freitagabend nicht mehr entgegennehmen konnte, kann sie am Dienstag (26. März) ab 20 Uhr auf dem Schießstand in Empfang nehmen.

Das Schießen um die begehrten Ostersymbole fand in diesem Jahr übrigens zum 16. Mal statt. „Wir haben seit Beginn des Ostereierschießens festgestellt, dass die Anzahl der Gäste kontinuierlich ansteigt“, berichtete Annegret Klatt von steigendem Interesse. Und da auch am Freitag die Veranstaltung mit 93 Teilnehmern sehr gut besucht war, kann der SC sie als weiteren Erfolg verbuchen. ▪ Hartwig Bröer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare