Bewohner mussten Haus verlassen

Granatenfund in Veserde: Kampfmittel-Experten sichern Geschoss

+
In diesem Haus wurde die Granate gefunden.

Nachrodt-Wiblingwerde – Auf einem Dachboden hat ein Handwerker am Mittwoch eine Granate gefunden. Das Haus in Veserde wurde daraufhin sofort geräumt. Kampfmittel-Experten rückten an.

Wie Dietmar Boronowski, Sprecher der Kreispolizeibehörde, berichtet, stieß der Mitarbeiter eines Zimmereibetriebes gegen 9.45 Uhr auf etwas, dass sich als Granate erweisen sollte. Ordnungsamt und Polizei wurden alarmiert, das Doppelhaus daraufhin evakuiert.

In dem Gebäude, schräg gegenüber dem Schlosshotel Holzrichter gelegen, wohnen zwei Familien. Wie vor Ort zu erfahren war, sollte der Dachstuhl des Gebäudes abgerissen und erneuert werden. Daraus wurde aber vorerst nichts, die Baustelle musste ruhen, bis mögliche Gefahren beseitigt waren.

Französische Granate aus dem Ersten Weltkrieg

Die Polizei übergab den Einsatz dann an das Ordnungsamt und den Kampfmittelräumdienst. Für den Nachmittag wurde wurden die Fachleute der Bezirksregierung erwartet. Der Kampfmittelräumdienst stellte fest, dass es sich bei dem Dachbodenfund um eine französische Granate aus dem Ersten Weltkrieg handelte. Von dem Geschoss ging keine Gefahr mehr aus. „Der Zünder war nicht mehr aktiv“, fasste Dietmar Boronowski zusammen.

Sebastian Putz, der für das Ordnungsamt im Einsatz war, stimmte sich mit den Kampfmittelräumern ab. Gegen 14.20 Uhr wurde die Granate abtransportiert und die Bewohner konnten in das Haus zurückkehren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare