Gott ist überall zu treffen

+
Diana Heumann (r.) führte zusammen mit Daniel Schöning locker durch den ersten Abend der JesusHouse-Veranstaltungsreihe im Wiblingwerder Jugendzentrum. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ An die große Besucherzahl von 70 Personen der Jesus-House-Reihe im November vergangenen Jahres reichte die Resonanz am Dienstagabend nicht ganz heran. „Wir sind im vergangenen Jahr natürlich sehr verwöhnt worden“, blickte Horst Peter Hohage auf 2010 zurück. Dennoch zeigte sich der Koordinator mit der Auftaktveranstaltung von JesusHouse im Wiblingwerder Jugendzentrum mit etwa 30 Gästen zufrieden.

Pressesprecher Thimo Renfordt wies auf ein besonderes Angebot für alle Besucher hin: Bis einschließlich Samstag steht Interessierten ein Shuttle-Service zur Verfügung. „Jeden Abend startet um 19.15 Uhr am Gartenhallenbad ein Bus zum Jugendzentrum. Für die Rückfahrt ist ebenfalls gesorgt“, versprach er.

Der erste gemeinsame Abend der großen überkonfessionellen Jugendveranstaltung startete pünktlich um 19.30 Uhr mit einem Kennenlernspiel. Die beiden Moderatoren Diana Heumann und Daniel Schöning führten locker durch den Abend. Damit die Gruppen an den Tischen mehr übereinander erfuhren, galt es, Fragen nach dem Alter oder dem Beruf zu beantworten. Eine Zuschauerin testete einen vom Team frisch zubereiteten Sandwich-Toasts, befand diesen für gut, und empfahl den Snack für den kleinen Hunger zwischendurch weiter. Kurz darauf setzte auch schon der Countdown auf der Leinwand ein – die Liveschaltung nach Stuttgart, wo der zentrale Austragungsort von Jesus House stattfindet stand. Für einen reibungslosen technischen Ablauf an den noch ausstehenden Veranstaltungsabenden sorgen im Wiblingwerder Jugendzentrum Christian Gundermann und Thorben Renfordt. Lautstarker Jubel schwappte sodann um 19.50 Uhr aus der Stuttgarter Porsche-Arena auf die mehr als 400 weiteren Nebenschauplätze in ganz Deutschland über.

Die Band Gracetown stimmte musikalisch auf die gemeinschaftliche Aktion ein, die junge Menschen von 14 bis 21 Jahren dazu einlädt, sich mit der Sinnfrage und dem christlichen Glauben auseinanderzusetzen. Als prominenter Gast ließ Fußballspieler Cacau die Zuschauer an seiner Meinung teilhaben. Im Live-Interview mit dem Stuttgarter Moderator Tim Niedernolte sagte der Profisportler: „Es gibt etwas, was Erfüllung bringt, und das ist Gott.“ Fußball sei nicht alles. Er sehe Gott als einen Freund, der immer bei ihm sei und ihn in schwierigen Situationen unterstütze. „Gott ist überall zu treffen. Wir können überall mit ihm reden“, gewährte Cacau den Zuschauern Einblick in seinen Glauben.

Die christliche Botschaft zum Thema „Gott“ übermittelte anschließend Pastor Matthias Clausen. Nach der Live-Schaltung, die kurz vor 21 Uhr endete, waren die Wiblingwerder JesusHouseler noch zum gemütlichen Beisammensein eingeladen. „Gespräche über den Glauben werden keinesfalls erzwungen. Es kann auch über ganz andere Dinge gesprochen werden“, betonte Horst Peter Hohage. „Schön wäre es, wenn die Leute nach der Live-Schaltung einfach noch ein wenige gemütlich beisammen sitzen.“

JesusHouse startet am Freitag wieder um 19.30 Uhr – diesmal zum Thema „Liebe“. Am Samstag geht es ebenfalls ab 19.30 Uhr um „Hoffnung“. ▪ sr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare