Glückliches Ende

+
Peter, Yves und Natalie formen hier gerade Kerzen aus buntem Wachs. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Zum siebten Kinderaktionstag in diesem Jahr hatte am Samstagvormittag die evangelische Kirchengemeinde Nachrodt Obstfeld in das Gemeindehaus eingeladen.

Hier hatten die Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren die Gelegenheit einen besinnlichen Vormittag zu verbringen, frei von Stress, Hektik und Konsum. Das Thema dieses Tages „Von Advent bis Weihnachten“ sollte verdeutlichen, dass Weihnachten das Fest der Besinnung und Liebe, nicht das Fest der großen Geschenke ist. Das Team der ehrenamtlichen Helfer rund um Andrea Gruß hatte ein buntes Programm zusammengestellt. Gebete, Lieder und Geschichten waren natürlich auf den Advent und Weihnachten abgestimmt. Die Geschichte von Felicitas Rupprecht erzählt vom „verlorenen Jesuskind“ , einer Krippenfigur die bei den Vorbereitungen auf den heiligen Abend so manches erlebt und letztendlich im Staubsauger landet. Das kleine Holzfigürchen mit dem feinen Babygesicht haben die beiden Kinder der Familie nämlich besonders in ihr Herz geschlossen. Es wurde im roten Kipplaster kreuz und quer durch die Wohnung gefahren, war in der Puppenstube zu Gast und flog im Playmobil-Hubschrauber um den Weihnachtsbaum bis Mama dem Spiel Einhalt gebot und das Jesuskind wieder in die Krippe legte. Da Mama und Papa mit den Vorbereitungen auf das Fest beschäftigt sind, beschließt die Tochter unter dem Vorwand, sich heute ganz besonders wohlgefällig zu zeigen und noch einmal das Weihnachtzimmer zu saugen. Natürlich ist den Kindern der unbeaufsichtigte Umgang mit diesem Gerät normalerweise verboten und so kommt es, wie es kommen musste, der böse Staubsauger hat das Jesusbaby gefressen. Ohne Jesus kann man Weihnachten nicht feiern, so viel steht fest. Nein das wird kein schöner Heiligabend denken die Kinder. Als sie an diesem Abend das Wohnzimmer betreten, leuchten die Kerzen am Baum und buntverschnürte Päckchen stehen darunter. Der bange Blick in die Krippe aber sorgte für die größte Freude, geborgen von Maria und Joseph, liegt das kurz zuvor eingesaugte Jesuskind in der Krippe, so als wäre es nie fort gewesen.

Andächtig lauschten die Kinder der Geschichte und waren erleichtert über das glückliche Ende.

Bewegungsspiele, ein Mittagessen und Bastelarbeiten rundeten den Kinderaktinstag ab. Gebastelt wurden Engel, Kerzen Sterne und Weihnachtskarten. Der nächste Aktionstag findet am 21. Januar an der Schillerstraße statt. ▪ loe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare