Café mit lachender Tasse

+
Noch ist das Café eine Baustelle, aber der Eröffnungstermin steht fest. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Rennerde bekommt ein eigenes Dorfcafé: Gisela Gundermann eröffnet am 26. Oktober das Café Klunterbunt in Rennerde 25. Mit ihrem Lebensgefährten Norbert Grebe richtet sie aktuell im Erdgeschoss des liebevoll restaurierten Wohnhauses einen Gastronomiebetrieb mit Wohnzimmeratmosphäre ein. Wie in traditionellen Ostfriesischen Teestuben gibt es dort auch eine Klöntür.

Die Idee zum Namen kam Gisela Gundermann einst beim Tee mit ihrer Schwester Karola: Das Milchwölkchen stieg gerade in der frisch gebrühten Ostfriesenmischung auf, als Gisela das Stückchen Kluntje zum Süßen hineinwarf. Mit dem angenehmen Plätschern kam die Eingebung: „Mein Café wird mal Klunterbunt heißen!“

Wer Gisela Gundermann kennt, der weiß, dass es bei ihr immer kunterbunt und nie langweilig zugeht. Mit der temporären Wiederbelebung des Café Winkhaus vor wenigen Jahren wuchs der Wunsch nach „etwas Eigenem“ immer mehr in ihr. Das damals noch recht frisch erworbene, mittlerweile 213 Jahre alte Bauernhaus, sollte eines Tages Herberge für dieses Vorhaben werden. Norbert Grebe hat in Eigenregie den Wohnbereich wieder hergerichtet. Nun erfolgt der Feinschliff am Erdgeschoss, wo ab dem 26. Oktober bis zu 20 Besucher an den Wochenenden Platz finden können.

Aus dem kleinen Küchenbereich heraus wird Gisela Gundermann demnächst selbtgebackene Torten- und Kuchenkreationen an ihre Gäste herantragen. Schon zur Frühstückszeit wird der Ofen angeschmissen, denn dann serviert Gisela Gundermann selbstgebackene Brötchen. Wurst und Käse kauft sie bei regionalen Anbietern ein, die Marmelade ist natürlich ein Eigenprodukt. Selbstverständlich fehlt auch nicht der Ostfriesentee für jene Gäste, die keine Lust auf einen frisch aufgebrühten Kaffee haben. Für den deftigen Zahn wird Flammkuchen in die Karte aufgenommen.

Noch vor dem Eintreten ins Café mit Wohnzimmer-Atmosphäre können Gäste durch die Klöntür gucken, wer sich in der guten Stube befindet. Auf Kopfhöhe befindet sich eine Luke mit einer Kaffeetasse. Die lässt sich öffnen und gibt Gelegenheit für den schnellen Plausch an der Tür. „Das ist in Ostfriesland noch heute in vielen Bauernhäusern Tradition“, erklärt Gisela Gundermann. Die Massivholzmöbel für den Cafébereich hat Norbert Grebe selbst gebaut. Gewärmt wird die Kundschaft vom Holzofen.

Geöffnet hat das Klunterbunt freitags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr. Unter der Woche können sich Gruppen telefonisch unter der Rufnummer 01732723618 anmelden.

Bevor das Café mit der lachenden Tasse an den Start geht, feiern Gisela Gundermann und Norbert Grebe am 12. Oktober erst mal ihre Hauseinweihnung mit geladenen Gästen. Die Rennerder Nachbarschaft hat schließlich immer die Daumen gedrückt während der langen Sanierungsphase. Viele Freunde und Bekannte haben ihr Kommen bereits zugesagt. Damit’s im engen Dörfchen nicht zu voll wird, sind Café-Parkplätze am Ortseingang ausgewiesen. ▪ iho

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare