Viel Geld vom Land

Gewerbesteuer: Große Überraschung für Nachrodt 

Mit diesem Geldsegen hatte die Gemeinde nicht gerechnet.
+
Mit diesem Geldsegen hatte die Gemeinde nicht gerechnet.

Das Geld ist schon auf dem Konto: 538 406 Euro bekommt die Gemeinde vom Land – als pauschalen Ausgleich von Gewerbesteuer-Mindererträgen. „Wir hatten damit gerechnet, dass das Land den Kommunen ein bisschen unter die Arme greift, aber nicht in diesem Ausmaß“, sagt Verwaltungsfachwirt Heiko Tegeler erfreut.

Nachrodt-Wiblingwerde – Damit wird der Haushalt 2020 mit einem Plus von 344 000 Euro abschließen können. „Für uns war es ein glücklicher Umstand, dass uns die Ausfälle nicht so schwer getroffen haben wie andere Kommunen“, so Heiko Tegeler.

Insgesamt 2,72 Milliarden Euro

Die Landesregierung hat am Montag insgesamt 2,72 Milliarden Euro an die 396 Städte und Gemeinden überwiesen. Das Geld stammt zur Hälfte vom Bund und zur Hälfte vom Land. „Die Corona-Pandemie belastet derzeit alle staatlichen Ebenen – und im Speziellen auch die Kommunen. Neben zusätzlichen Ausgaben sind dafür insbesondere die wegen der schwierigen konjunkturellen Situation zurückgehenden Einnahmen aus der fiskalisch bedeutsamen Gewerbesteuer verantwortlich. Der auf die jeweilige Gemeinde entfallende Anteil am Gesamtbetrag entspricht vereinfacht dargestellt ihrem Anteil an der Gesamtsumme aller Aufkommensrückgänge nach einem vom Landtag Nordrhein-Westfalen beschlossenen Schlüssel. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass die Verteilung der Ausgleichsmasse proportional zur Verteilung der Ausgleichsbedarfe erfolgt“, heißt es in einer Mitteilung von den Ministerien Heimat, Kommunales und Finanzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare