Mehr Geld als erwartet

+
Gute Nachrichten gab es von Kämmerin Gabriele Balzukat (Mitte) im Rat.

Nachrodt-Wiblingwerde – Viel besser als gedacht: Mit einem Überschuss von 457.298,38 Euro schließt die Gesamtergebnisrechnung 2018 der Gemeinde ab. „Alle Abschlussbuchungen sind durchgeführt“, überbrachte Kämmerin Gabriele Balzukat die gute Nachricht im Rat.

 Drei Kriterien haben für die positive Überraschung gesorgt: „Wir haben viel mehr Gewerbesteuer eingenommen und liegen dort mit 175000 Euro über dem Ansatz. Zudem hatten wir bei Aufstellung des Haushaltes mit mehr Aufwendungen im Bereich Asyl gerechnet. Und wir hatten Abschreibungen und Zinsen für Investitionen eingeplant, die wir 2018 nicht in Angriff und dementsprechend nicht ausgegeben haben“, so Gabriele Balzukat.

Es war Matthias Lohmann, der daraufhin die Hebesätze zur Diskussion stellte. „Wir haben das Anheben der Grundsteuerhebesätze für die Zeit der Haushaltssicherung begründet. Und wenn es sich tatsächlich herausstellen sollte, dass wir regelmäßig mit unserem Haushalt in so eine positive Richtung kommen, sollten wir die Diskussion anregen, was mit unseren Hebesätzen wird.“ Zurzeit sei das Leben in Wiblingwerde teurer als in Düsseldorf. Die Kämmerin hat dies im Blick: „Bekommen wir Fördergelder, müssen wir Kredite aufnehmen, wie gehen wir mit Investitionen um: Wenn diese Entscheidungen alle gefallen sind, hat man sicher einen besseren Überblick.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare