Gerücht um Einsatz in Nachrodt: Darum war die Polizei wirklich mit Spürhund vor Ort

+
Die Polizei war mit einem Spürhund in Nachrodt unterwegs.

Nachrodt-Wiblingwerde – Wilde Gerüchte kursierten in Nachrodt, weil die Polizei samt Spürhund vor Ort war. Doch es ging weder um Drogen noch um eine Verhaftung.

Die Gerüchteküche rund um einen Polizeieinsatz am späten Montagnachmittag im Bereich Langenstück hatte einiges an Spekulationen zu bieten. 

Fakt ist: Ein junger Polizeihund wurde trainiert. Der belgische Schäferhund wird gerade zum Personenspürhund ausgebildet und steht vor seiner ersten Prüfung. Der Schäferhund kommt aus dem Bereich Soest. 

Polizeiführer als Zielperson

Hundeführer verschiedener Behörden helfen sich gegenseitig bei der Ausbildung – in diesem Fall war ein märkischer Polizeihundeführer als Zielperson unterwegs. 

Er hatte sein T-Shirt zur Verfügung gestellt und sich 500 Meter weiter versteckt. Der Hund nahm die Fährte in Nachrodt auf und fand den Beamten. Vor einer Woche fand das Training im Wald am Nettenscheid statt. Weitere Übungen folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare