Gericht bestraft auch gescheiterten Diebstahl

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Der Versuch, sich mitten in der Nacht an fremden Felgen zu vergreifen, hat einem 21-jährigen Mann aus Nachrodt-Wiblingwerde am Dienstag vor dem Amtsgericht Altena 100 Sozialstunden eingebracht.

Es war in der Nacht des 15. Juli vergangenen Jahres, als der Angeklagte mit einem Kumpel durch Nachrodt streifte und auf einen Golf mit verlockenden Felgen stieß. Gegen 3 Uhr soll sich das Duo gemeinsam ans Werk gemacht haben, die funkelnden Objekte der Begierde abzuschrauben. Nach zwei gelösten Bolzen sollen die Männer jedoch erwischt worden sein, was sie laut Anklageschrift zur Flucht zwang. Während der 21-Jährige die Tat vor Gericht einräumte, zog es der mitangeklagte Kumpel vor, der Verhandlung fernzubleiben. Sein Verfahren wurde daraufhin abgetrennt. Gegen ihn erging schließlich ein Strafbefehl in Höhe von 400 Euro.

Das Verfahren gegen den anwesenden 21-Jährigen wurde hingegen mit der Auflage, 100 Sozialstunden abzuleisten, vorläufig eingestellt. „Wenn Sie die Sozialstunden geleistet haben, wird das Verfahren komplett eingestellt”, wandte sich Richter Dirk Reckschmidt an den Angeklagten, der den Blick während der gesamten Verhandlung gesenkt hielt. Der junge Mann bedankte sich – sichtlich erleichtert – mehrfach für die Entscheidung des Gerichts und versprach, die 100 Sozialstunden auf jeden Fall abzuleisten. ▪ jape

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare