Veserder Chor wird zum Jahresende aufgelöst

+
Der Vorstand des gemischten Chores Veserde gab am Freitagabend die Vereinsauflösung bekannt (von links): 1. Kassiererin Waltraud Murza, Schritführer Willy Renfordt, Pressesprecherin Ursula May, 1. Vorsitzende Roswitha Zweynert und 2. Schriftführerin Alena Keuchel.

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Nach 117 Jahren ziehen die Sängerinnen und Sänger in Veserde einen Schlussstrich: Der Männergesangverein Eintracht Veserde wird zum Jahresende aufgelöst – und mit ihm der Gemischte Chor, der sich vor 35 Jahren innerhalb des MGV gebildet hatte.

Der Vereinsvorstand machte die Entscheidung, die die Mitglieder bereits vor Wochen getroffen haben, am Freitagabend öffentlich. „Wir haben einfach nicht mehr genügend Chormitglieder. Vor allem fehlen uns Männerstimmen“, brachte die Vorsitzende Roswitha Zweynert das Problem des Chores auf den Punkt. An sangesfreudigen Männern hatte es dem Verein schon lange gemangelt. Das war 1977 auch der Grund dafür gewesen, den Chor, der 1895 als reiner Männerchor gegründet worden war, in einen gemischten Chor umzuwandeln. „Wir sind damals von Haus zu Haus gegangen um haben um Sängerinnen geworben“, erinnert sich Willy Renfordt noch gut an diese Phase. Renfordt ist seit 46 Jahren Schriftführer des Vereins, hat also die Zeiten des Männerchores noch miterlebt.

Immerhin 35 Jahre hat die Veserder Eintracht als gemischter Chor weiter existieren können. Und der Vorstand hat so ziemlich alles versucht, um das ende noch weiter hinauszuzögern. Vor sechs Jahren sollten zum Beispiel mit einer groß angelegte Werbeaktion mit Frühschoppen auf dem Schulhof in Veserde neue, junge Mitglieder für den Verein gewonnen werden. „Die Resonanz war damals für uns sehr ernüchternd“, erinnert sich Willy Renfordt. So kam es schließlich, wie es kommen musste: Das Durchschnittsalter der Chormitglieder stieg auf aktuell mehr als 70 Jahre, immer mehr Sängerinnen und Sänger stiegen aus Altersgründen aus. Allein in den vergangenen fünf Jahren hat der Chor alters- und krankheitsbedingt 15 aktive Mitglieder verloren. Von 48 Aktiven, die 1987 im Veserder Chor gesungen haben, sind jetzt gerade noch 20 übrig geblieben. Und vier weitere, davon erneut zwei Männer, haben ihre Demission für das Jahr 2013 angekündigt. Unter diesen Voraussetzungen wären ein geregelter Übungsbetrieb und öffentliche Auftritte des Chores nicht mehr möglich. Deshalb musste auch bereits das für den 3. Oktober geplante Konzert abgesagt werden.

Das Adventskonzert am Samstagnachmittag (1. Dezember, 16.30 Uhr) in der Lennehalle wird damit der letzte öffentliche Auftritt des gemischten Chores aus Veserde sein. Danach ist Schluss. „Wir machen aber noch eine schöne, große Weihnachtsfeier“, kündigte Roswitha Zweynert an. Ob da gute Stimmung aufkommt, erscheint zumindest fraglich. „Was mir fehlen wird, ist die Gemeinschaft“, sagte bereits am Freitagabend eine Sängerin.

Das Inventar des traditionsreichen Vereins soll übrigens in gute Hände abgegeben werden. Die Noten für einige hundert Lieder werden die letzten Chormitglieder als kleines Andenken an vielen Jahre erfolgreicher und erfüllender Gesangstätigkeit mit nach Hause nehmen. Die Vereinsfahne, Bilder, Urkunden und andere Dokumente will der Chor dem Heimat- und Verkehrsverein überlassen. ▪ Volker Griese

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare