Zahl der leer stehenden Wohnungen steigt

+
Der Aufsichtsrat der Gemeinnützigen Baugenossenschaft berichtete über das wirtschaftliche Ergebnis 2011.

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Die Gemeinnützige Baugenossenschaft Nachrodt-Wiblingwerde hat im vergangenen Jahr einen Bilanzgewinn von 37 386 Euro erzielt. Das ging aus dem Jahresabschluss hervor, der den Mitgliedern am Donnerstagabend in der Rastatt vorgelegt wurde.

Damit hat die Genossenschaft das Ergebnis des Jahres 2010 (35 555 Euro) leicht übertroffen. Aufgrund dieses Bilanzgewinns kann den Mitgliedern auf ihren Genossenschaftsanteil, der aktuell 615 Euro beträgt, eine Dividende von vier Prozent ausgezahlt werden.

Die Mitgliederversammlung genehmigte den bereits vom Aufsichtsrat beschlossenen Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 sowie den Bericht des Aufsichtsrates. Vom Bilanzgewinn werden 19 734 Euro werden an Dividende ausgeschüttet, der Restbetrag in Höhe von 17 651 Euro wird Ergebnisrücklagen zugeführt.

Zur Bestandsbewirtschaftung teilte der Vorstand mit, dass die Genossenschaft sowohl öffentlich geförderte als auch und frei finanzierte Wohnungen bewirtschaftet. Der Wohnungsbestand umfasste am Ende des vergangenen Jahres 55 Häuser mit ins-gesamt 322 Wohnungen, 76 Garagen, 22 Einstellplätze und einem Büro. Das entspricht fast genau den Zahlen des Vorjahres. Wohnungsleerstand und Fluktuation waren auch 2011 nicht unbedeutend. So standen 38 Wohnungen länger als drei Monate aufgrund von Vermietungsschwierigkeiten leer, was einer Quote von 11,8 Prozent entspricht. Im Jahr davor hatte die Quote neun Prozent betragen. Die Fluktuationsrate (Mieterwechsel) lag wie im Vorjahr bei etwa 19 Prozent. 2011 waren 64 Mieterwechsel zu verzeichnen.

Die Aufwendungen für die Instandhaltung des Wohnungsbestandes waren auch 2011 hoch. Hierfür wurden insgesamt 374 000 Euro ausgegeben, im Jahr zuvor waren es sogar 396 000 Euro gewesen. Besondere Schwerpunkte waren Aufwendungen für die Wärmedämmmaßnahmen an Gebäuden, die Erweiterung der Büroräume sowie die Zusammenlegung von Wohnungen. So wurde das Mehrfamilienhaus Hans-Böckler-Straße 1 mit einem Wärmedämmverbundsystem ausgestattet. In diesem Jahr sind zwei weitere Häuser an der Hans-Böckler-Straße, die Häuser Nummer 7 und 8, ebenfalls so ausgestattet worden. An der Bachstraße und Am Stübchenstück wurden jeweils zwei Wohnungen zusammengelegt.

Zum 31. Dezember 2011 betrug die monatliche Durchschnittskaltmiete 3,99 Euro pro Quadratmeter gegenüber 3,98 Euro im Jahr 2010. Unverändert hat die Genossenschaft 353 Mitglieder. Im Aufsichtsrat haben sich keine Veränderungen ergeben. Vorsitzender des Aufsichtsrates ist Hans-Peter Joergens.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare