Gemeindehaus: Verkauf noch in diesem Jahr?

+
Der Vorstand des CVJM Nachrodt-Obstfeld – Kassiererin Anja Roth-Herbel, Vorsitzender Reinhard Kühn, 2. Vorsitzender Thorsten Kühn und Schriftführerin Kristina Kißler (v.l.) – informierte unter anderem über den möglichen Verkauf des Gemeindehauses an der Schillerstraße. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Die Jahreshauptversammlung des CVJM Nachrodt-Obstfeld, die am Freitagabend im Gemeindehaus an der Schillerstraße stattfand und zu der Vorsitzender Reinhard Kühn 22 Teilnehmer begrüßen konnte, war in weiten Teilen von einem zentralen Thema geprägt: Dem möglichen Verkauf des Gemeindehauses.

Ludwig Roth, Sprecher des Familienkreises des CVJM, rechnet noch in diesem Jahr mit einer entsprechenden Transaktion. Nach einem Verkauf der Immobilie stelle sich natürlich die Frage, so Roth, wo denn die Mitglieder des Vereines zukünftig unterkommen könnten. Mehrere Möglichkeiten wurden angesprochen. Eine überraschende Mitteilung kam dann aus den Reihen des Vorstandes: Die katholische Kirchengemeinde St. Josef Nachrodt habe angeboten, Räumlichkeiten in ihrem Vereinshaus an der Hagener Straße zur Verfügung zu stellen. Bezüglich der zeitlichen Nutzung der Räume müsse man sich allerdings noch absprechen. Außerdem sei natürlich auch die Stellungnahme der Großpfarrei St. Matthäus Altena abzuwarten, der die Nachrodter Katholiken angehören. Der weitere Verbleib des CVJM Nachrodt-Obstfeld scheint also aufgrund der aktiven Unterstützung der St. Josef-Gemeinde nicht gefährdet. Und damit dürften dann beide Gemeinden im Erfolgsfall eine wohl beispielhafte überkonfessionelle Zusammenarbeit demonstrieren.

Auch Wahlen hatte die Mitglieder während der Versammlung durchzuführen. So wurden Christoph Kühn und Dennis Gerlach in ihren Ämtern als Kreisvertreter bestätigt. Für die Jungschar berichtete Daniela Groß von einem sehr erfolgreichen Jahr. Es hätten zahlreiche Veranstaltungen organisiert werden können, die jeweils gut besucht waren. Ludwig Roth als Sprecher des Familienkreises berichtete von insgesamt 23 Treffen im Gemeindehaus. Geboten wurden unter anderem Referate, Dia-Vorträge oder auch einfach nur ein gemütliches Beisammensein. Der Bericht der Kassiererin Anja-Roth Herbel zeigte finanzielle Stabilität. Der CVJM kann demnach auf ein solides Finanzpolster bauen.

Für das laufende Jahr ist auch ein herausragendes Event geplant. Gedacht wird hierbei an einen Erntedank-gottesdienst, der jedoch ausschließlich vom CVJM gestaltet werden soll. Das genaue Programm soll noch ausgearbeitet und dann im Gemeindehaus präsentiert werden. ▪ hb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare