Gemeinde will Meinung der Bevölkerung hören

Im Amtshaus wartet die Gemeinde auf Vorschläge zur interkommunalen Zusammenarbeit.

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Die Anregung war aus der Einwohnerversammlung gekommen: Die Gemeinde solle doch im Internet ein Forum einrichten, in dem die Menschen aus Nachrodt-Wiblingwerde ihre Anregungen und ihre Kritik im Zusammenhang mit der interkommunalen Zusammenarbeit loswerden können. Was sich in der Theorie einfach anhörte, hatte in der Praxis seine Tücken.

Die Verwaltung griff die Anregung auf, aber schon einen Tag nach der Einwohnerversammlung war klar: Auf der Internetseite der Gemeinde lässt sich kein Forum einrichten. Dazu Kämmerin Gabriele Balzukat, die die Seiten einst mit aufgebaut hat: „Unsere Internetseite ist relativ alt. Die etwa 15 Jahre alte Struktur ist für ein Forum nicht geeignet.“ Für ein Relaunch des Onlineauftrittes habe die Gemeinde jedoch – das hatte Balzukat bereits im Sommer im Gespräch mit dem Altenaer Kreisblatt betont – kein Geld.

Die Gemeinde will auf die Meinung, die die Bevölkerung zur Idee der interkommunalen Zusammenarbeit hat, aber trotzdem nicht verzichten. Deshalb bietet sie anstelle eines Forums die Möglichkeit, sich über das Serviceportalauf der Internetseite, per E-Mail (post@nachrodt-wiblingwerde.de) oder ganz herkömmlich per Post an die Gemeindeverwaltung (Hagener Straße 76) zum Thema zu äußern. Gabriele Balzukat hält das sogar für eine bessere Lösung als die offene Diskussion in einem Internetforum. „Ein Forum ist gut, wenn sich die User untereinander austauschen wollen. Allerdings brauchen wir konkrete Vorschläge für den Rat“, erläutert sie.

Der Gemeinderat soll sich übrigens in seiner nächsten Sitzung am Montag, 13. Februar, mit Vorschlägen, Einwänden und Ideen der Bevölkerung befassen. Nach jetzigem Stand dürfte er damit nicht viel Arbeit haben. „Wir haben gerade einmal vier oder fünf Äußerungen erhalten“, sagte Gabriele Balzukat am Mittwoch. Allerdings kann sich das noch ändern. Noch bis zum 31. Januar haben die Einwohner der Doppelgemeinde Zeit, dem Rat und der Verwaltung ihre Meinung über die interkommunale Zusammenarbeit mitzuteilen. ▪ vg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare