Gasleitung für Eilerde und Rennerde: Frist für Anwohner läuft

+
In Rennerde und Eilerde könnte bald ein Gasanschluss verlegt werden - wenn genügend Anlieger mitmachen.

Nachrodt-Wiblingwerde – Ob in Eilerde und Rennerde bald ein Gasanschluss verlegt wird, ist noch unklar. Dafür braucht es mindestens 25 Anlieger, die mitmachen - noch fehlen einige. Und die Zeit drängt.

Es gibt 22 schriftliche und acht mündliche Interessensbekundungen von Anwohnern. „Mit den mündlichen können wir natürlich nicht viel anfangen“, sagt Thomas Armoneit, Bereichsleiter technisches Management bei den Stadtwerken Iserlohn.

Mindestens 25 Anlieger müssen mitmachen

Damit sich der Ausbau für die Stadtwerke lohnt, müssen sich mindestes 25, besser aber sogar 30 Anwohner für einen Gasanschluss entscheiden. Der Countdown läuft, denn schon nach den Herbstferien werden die Stadtwerke entscheiden, ob sie die Maßnahme in den Dörfern der Doppelgemeinde umsetzen. 

Die Leitung wird, sollte die Entscheidung positiv für einen Ausbau ausfallen, von Wiblingwerde aus kommend im Frühjahr 2020 verlegt. Insgesamt wurden 58 Eigentümer von den Stadtwerken angeschrieben – vom Eilerder Feld bis Rennerde, sprich in Eilerde, Höchsten, Brannten Hahn, Großen Hahn und Rennerde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare