Gartenhallenbad noch attraktiver

+
Die neue Rutsche ist superglatt. -

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ „Hier ist es voll geil und die neue Rutsche ist der Hammer“, voller Begeisterung erklimmen Nico und Jan die neue rote Rutsche des Gartenhallenbades. Die beiden Jungs sind Stammgäste im Bad. Fast jeden Tag kommen die beiden um sich auszutoben. Seit Mittwoch hat das Schwimmbad noch eine zusätzliche Attraktion.

Eine knallrote Rutsche schmückt den Nichtschwimmerbereich. Klar, das die für jede Menge Spaß bei den Kindern sorgt. Der Förderverein des Gartenhallenbades hatte die Idee mit der Rutsche und setzte sie kurzer Hand in die Tat um. Kreischend rutschen die Gäste nun ins kühle Nass. „Auch wenn die nicht so lang ist, aber sie wird ultra schnell. Bei der richtigen Rutschtechnik ist das richtig krass“, berichtet Nico. Der Zehnjährige war einer der ersten auf der neuen Attraktion.

Gerade in den Ferien bietet das Gartenhallenbad für viele Kinder und Jugendliche jede Menge Abwechslung. Fast 40 Schwimmbegeisterte tummeln sich im Wasser und auch auf der Liegewiese ist einiges los. „Das Trampolin ist auch ganz cool. Da kann man ziemlich hoch springen. Eigentlich ist alles perfekt“, freut sich Jan.

Ebenfalls im Bad ist eine Jugendgruppe vom Ahorn. „Also das Schwimmbad ist vielleicht nicht so groß, aber es bietet ziemlich viel. Wenn ich hier wohnen würde, würde ich auch hier her kommen“, erklärt der 16-jährige Chris, der gerade mit seinen Kumpels auf die Torwand schießt. Gerade Nachmittags stehen Spiel und Spaß im Gartenhallenbad im Mittelpunkt. Da macht es auch den Betreuern Freude den Kindern zuzuschauen: „Wie ausgelassen sie spielen. Die Mädels haben sich gerade in Arielle verwandelt“, berichtet Norbert Krächting, einer der Gruppenbetreuer. Das Schwimmbad sei für seine Gruppe ideal, da man ständig alle im Blick haben könne.

Im Laufe des Nachmittags werden auch die Rutschtechniken mehr und mehr verbessert. Mittlerweile haben die Jungs die Rutsche zur offiziellen Rennstrecke ernannt und rutschen nun als Michael Schumacher und Sebastian Vettel hinab. Für die Eltern hat das Bad besonders einen Vorteil: Die Kinder gehen nicht in der Masse unter, das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt und sie können als Besitzer einer Ferienkarten mit dem Bürgerbus kommen. Und so gibt es rund 20 Kinder wie Jan und Nico, die nahezu jeden Tag im Schwimmbad zu finden sind. ▪ lm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare