1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Ein Preis für die Helden

Erstellt:

Von: Susanne Fischer-Bolz

Kommentare

Nahmen den Preis für das Gartenhallenbad entgegen: Sabine Karisch, Marina und Christian Pohlmann.
Nahmen den Preis für das Gartenhallenbad entgegen: Sabine Karisch, Marina und Christian Pohlmann. © Klüppel

Dass sie Nachrodter Helden sind, alles tun, um das Gartenhallenbad nicht nur zu erhalten, sondern in die Zukunft zu führen, ist kein Geheimnis. Doch jetzt ist es sogar offiziell: Das Team des Bürgerbades wurde als „Heroe“ ausgezeichnet.

Nachrodt-Wiblingwerde – Der Marketing-Club Südwestfalen kürte sieben Preisträger, die in der Coronakrise im Bereich Marketing „heldenhaft“ gehandelt haben .Den Preis, eine kleine Skulptur, nahmen Sabine Karisch und Christian und Marina Pohlmann in Hagen entgegen. „Natürlich freuen wir uns, aber ich fühle mich wirklich nicht als Held. Wir als Vereinsvorsitzende machen die Hintergrundarbeit. Der Preis gebührt den Leuten, die jeden Tag mit den Kindern im Bad sind. Unsere Schwimmtrainer Sybille, Thomas und Linda müssen geehrt werden“, sagt Sabine Karisch, Vorsitzende des Trägervereins Gartenhallenbad. Christian Pohlmann ist zweiter Vorsitzender im Trägerverein, seine Frau ist für die Kursverwaltung zuständig. Sie nimmt also die Anmeldungen an, kümmert sich um die Wartelisten, ruft die Leute zurück. Der Preis ist jetzt gedacht für alle, die sich engagieren, um die Coronafolgen abzumildern.

Gemeinsam zum Erfolg

Es ist also ein Gemeinschaftswerk, das für den Erfolg verantwortlich ist. Denn mit einem ausgeklügelten Hygienekonzept konnte trotz Pandemie zum Beispiel die Aktion „NRW kann schwimmen“ durchgeführt werden. 110 Kinder wurden täglich in elf Lehrgängen unterrichtet. Und um das Babyschwimmen zu ermöglichen, gibt es in Kooperation mit Apothekerin Jaqueline Daly von der Lenne-Apotheke kostenfreie Coronatests für stillende Mütter, die einen der vier Babyschwimmkurse besuchen. Der öffentliche Badebetrieb ist zwar noch nicht möglich, aber alle Kurse laufen. Dabei darf das Bad nur mit Maske betreten werden, Badesachen müssen vorher bereits unter der Alltagskleidung getragen werden und nach dem Kurs ist das Duschen nicht möglich und auch die Föhne dürfen nicht genutzt werden. Alle Maßnahmen klappen im Gartenhallenbad wie am Schnürchen. Und natürlich sind die Anstrengungen der Verantwortlichen Werbung für das Bad – eine Werbung, für die es die Auszeichnung gab.

40 Bewerbungen

„Welche südwestfälischen Unternehmen, Vereine, Institutionen oder Initiativen waren durch neues Denken eure Helden in der Corona-Krise? Wer hat im Bereich Marketing heldenhaft gehandelt?“, so lautete der Aufruf des Marketingclubs Südwestfalen. Gesucht wurden „Best-Practice-Beispiele“ aus der besonderen Zeit von März 2020 bis heute.

40 Bewerbungen gingen ein. Dabei hatte sich der Trägerverein Gartenhallenbad übrigens nicht selbst vorgeschlagen. Eine Jury, bestehend aus 15 Personen des Vorstandes und Beirates des Marketing-Clubs, kürte schließlich die Sieger. Das Gartenbad aus Nachrodt war übrigens der einzige Preisträger aus dem Märkischen Kreis.

Auch interessant

Kommentare