Frühaufsteher auf der Jagd nach Schnäppchen

+
In der Lennehalle konnten die Schnäppchenjäger am Sonntag nach Herzenslust stöbern und mussten dabei weder Regen noch Kälte fürchten. J

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Eigentlich öffnete der Hallentrödelmarkt am Sonntag erst um 10 Uhr seine Türen, doch die ersten Besucher schlenderten bereits eine Stunde zuvor an den Tischen entlang, auf denen die unterschiedlichsten Waren aufgetürmt waren. Ein echter Schnäppchenjäger weiß eben, dass er früh dran sein muss, um Besonderes zu erhaschen.

Mehr als 70 Aussteller präsentierten beim zweiten von Tanja Hartwig organisierten Hallentrödelmarkt Spielwaren, Geschirr, Kleidung, Werkzeug, Haushaltswaren, Weihnachtsdekoration und vieles mehr. Einige von ihnen hatten bereits die Premierenveranstaltung im vergangenen Jahr begleitet. Neben Nachrodt-Wiblingwerdern waren unter den Standbetreibern auch Altenaer, Lüdenscheider, Meinerzhagener sowie Hagener – und auch die Besucher kamen aus dem gesamten Märkischen Kreis sowie aus dem Hagener Raum in die Lennehalle. Sie fanden neben Dachobdenfunden, ausrangierten „Schätzchen“ und Sammlerstücken auch eine gute Auswahl an süßen und herzhaften Leckereien. Der Nachrodter Awo-Kindergarten und die Sportvereinigung Nachrodt sorgten nämlich für die Bewirtung der Trödel-Kundschaft

Die Idee, einen Trödelmarkt in der Halle zu veranstalten, kam der passionierten Trödelmarkt-Verkäuferin Tanja Hartwig an einem ihrer Verkaufstage unter freiem Himmel. „Ich bin selbst pudelnass geworden“, erinnert sie sich an die unangenehmen Stunden zurück. Nasse Kleidung, nasse Waren und nicht zuletzt ausbleibende Besucher waren für sie Grund genug, bei der Gemeinde nachzufragen, ob ein Trödelmarkt in der Lennehalle durchführbar wäre. Reibungslos seien die Formalitäten erledigt worden, erinnert sich Tanja Hartwig an die Entstehung ihres wetterunabhängigen Hallenmarktes zurück.

„Im Durchschnitt sind stündlich etwa 100 Personen in der Halle“, schätzte Organisatorin Tanja Hartwig am Sonntag. Den Erlös des Tröädelmarktes will die Nachrodterin auch in diesem Jahr wieder spenden. „Von vornherein war mir klar, dass ich mit dem Trödelmarkt nichts verdienen möchte“, sagte sie. Kamen im vergangenen Jahr die Fördervereine des Gartenhallenbads und der Grundschule Nachrodt in den Genuss einer 500-Euro-Spende, die gerecht geteilt wurde, so will Tanja Hartwig in diesem Jahr das noch einmal das Gartenhallenbad und darüber hinaus die Sportvereinigung Nachrodt mit dem Erlös des Trödelmarktes unterstützen. Die Spendensumme setzt sich zusammen aus fünf Euro pro laufenden Meter Verkaufsstand, abzüglich der im Vorfeld entstandenen organisatorischen Kosten. ▪ sr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare