Gründungsgemeinde im Bund der freien evangelischen Gemeinden (FEG) anerkannt

Nachrodt hat eine neue Lennekirche

Stefan Rapp (rechts) und Jürgen Gütting sind Gründungsmitglieder der Lennekirche.
+
Stefan Rapp (rechts) und Jürgen Gütting sind Gründungsmitglieder der Lennekirche.

Sie hat den Osterweg initiiert und es geschafft, dass alle Gemeinden überkonfessionell in der Krise zusammenstehen. Jetzt meldet sich die neue Lennekirche auch ganz offiziell in der Öffentlichkeit und möchte besonders Familien ansprechen.

Nachrodt-Wiblingwerde – Denn nun ist die Lennekirche als Gründungsgemeinde im Bund der freien evangelischen Gemeinden (FEG) anerkannt. „Sie ist natürlich noch keine fertige Gemeinde, es gibt viel Wachstumspotenzial“, sagt Stefan Rapp, der mit Jürgen Gütting zu den Gründern der Lennekirche gehört. Beide waren zuvor in der evangelisch freikirchlichen Gemeinde Nachrodt (EFG) .

Im Guten auseinandergegangen

„Wir sind im Guten auseinandergegangen, es gibt keine Streitigkeiten“, sagt Stefan Rapp. Der Unterschied zwischen einer EFG und einer FEG sind gering: Der Glaube ist derselbe, die Bibel ist dieselbe, aber es gibt Nuancen, was die Auslegung der Bibel angeht. Und in einer freien evangelischen Gemeinde gibt es normalerweise einen Pastor. Auf lange Sicht wünscht sich das auch die Lennekirche, aber Stefan Rapp kann die Zeit gut überbrücken. Er hat an der Biblisch-Theologischen Akademie Wiedenest studiert und ist nun als Gemeindereferent in der Lennekirche tätig.

Name verdeutlicht die Verbundenheit

Vor der eigentlichen Gründung der Lennekirche, die mit dem Namen die Verbundenheit zu Nachrodt-Wiblingwerde verdeutlicht, hatten sich die Gläubigen bereits zu Zoom-Gottesdiensten getroffen. Diese stehen im Moment auch im Mittelpunkt der Aktivitäten, sind zwar nur online, aber live. Zu Beginn gibt es immer moderne Musik mit zwei, drei Videoclips (Lobpreisteil), dann geht es relativ direkt zur Predigt. „Diese Predigten sind immer alltagsrelevant“, erzählt Jürgen Gütting und Stefan Rapp nennt ein Beispiel: „Es ging letztens um eine Person aus der Bibel, König David. Er kam aus einem schwierigen Elternhaus, es gab Probleme mit dem Vater. Ich versuche das Thema dann immer in das Hier und Jetzt zu übertragen.“ Im Anschluss an den Gottesdienst findet ein Zoom-Café statt, in dem die Teilnehmer dann die Dinge ansprechen können, die ihnen auf dem Herzen liegen – wie beispielsweise in der jüngsten Vergangenheit die eigene Vater-Beziehung.

Schwerpunkt liegt auf Familien und Kinder

Eine neue Gemeinde zu gründen, ist in Zeiten der Pandemie herausfordernd, aber dennoch sind Stefan Rapp und Jürgen Gütting optimistisch, trotzdem viele Menschen erreichen zu können. Angesprochen sind alle Bürger, „aber unser Schwerpunkt liegt auf Familien und Kinder“, sagt Stefan Rapp. Apropos Kinder: „Wir hatten den Eindruck, dass es das, was wir machen, so in Nachrodt noch nicht gibt. Wir möchten eine Kirche sein, in der Familien eine Anlaufstation haben, wo Kinder nicht stören, die aber trotzdem für alle ist, für Alleinstehende und auch für Senioren natürlich.“ Die Jungschar-Gruppe, die Stefan Rapp an alter Wirkungsstätte in der evangelisch freikirchlichen Gemeinde geleitet hat, gehört nun zur Lennekirche. Sie trägt den Namen Lenne-Oaks (Outdoor Action Kids). Dabei treffen sich die Jungen und Mädchen zu Geländespielen am Roland. „Im Ursprung war es für Grundschüler gedacht, aber mittlerweile sind fast alle auf weiterführenden Schulen. Nach Corona soll es deshalb eine zweite Gruppe für Grundschüler geben“, erzählt Stefan Rapp. In Zeiten der Pandemie wird ein Online-Angebot über eine App mit dem Namen action-bound genutzt. „Da entwickeln wir Geländespiele, die im Rahmen der Corona-Bestimmungen von den Kindern gespielt werden können. So versuchen wir den Kontakt zu halten und etwas anzubieten“, sagt Stefan Rapp. Und sonst? Zukünftig möchte die Lennekirche auch einen Raum in Nachrodt anmieten. Dort werden dann, wenn es wieder möglich ist, auch Präsenzgottesdienste stattfinden. Alle, die mit der Lennekirche in Kontakt treten möchten, können sich gerne unter 02334/8083236 oder per Mail an srapp@srsonline.de melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare