Der Frauenversteher predigt in Nachrodt

Mit Ingo Appelt kommt einer der großen deutschen Comedians nach Nachrodt.

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Der Kultur-Schock hat die Angel ausgeworfen – und einen dicken Fisch an Land gezogen: Im Herbst 2012 wird der Comedian Ingo Appelt in der Nachrodter Lennehalle auftreten.

Schon vor Wochen hatte der Kulturverein aus der Doppelgemeinde die Fühler nach Appelt ausgestreckt. Die Entscheidung zog sich aber in die Länge. Jetzt kam endlich die Zusage. „Wir hatten schon gedacht, das würde nichts mehr“, gab Kultuir-Schock-Vorsitzender Ronny Sachsen zu. Dass der kleine Nachrodter Verein überhaupt eine Veranstaltung mit einem der Großen der deutschen Comedy-Szene durchführen kann, ist nach Sachers Darstellung auch ein wenig Zufall. „Normalerweise tritt Ingo Appelt nicht in Sporthallen auf. Die Agentur von Fatih Cevikkollu, der im vergangenen Jahr hier aufgetreten ist, hat sich aber so positiv geäußert, dass Ingo Appelts Agentur hier eine Ausnahme machen wird“, erläuterte er, wie es zu der Einigung genommen ist. Angeblich soll Appelt den Auftritt in der Lennehalle persönlich „abgenickt“ haben.

Nun gastiert Ingo Appelt am Sonntag, 28. Oktober 2012, mit seinem Programm „Frauen sind Göttinnen – wir können nur noch beten“ in Nachrodt. Er gilt als das „Enfant Terrible“ der deutschen Comedy-Szene. Frei nach dem Gebot „Liebe deine Nächste“ predigt sich der geläuterte Comedyrüpel in die Herzen seines Publikums. Denn wenn es jemand verdient hat, vergöttert zu werden, dann doch jene rätselhaften Wesen an der Seite der Männer: Frauen!

So viele verbale Umarmungen für die Frau gab es von Ingo Appelt noch nie und er ruft alle Frauen zum Trost in seinen Schoß und legt die Männer daneben übers Knie: „Wenn Frauen verlernt haben, den unerschütterlichen Glauben an sich selbst in Worte zu fassen, dann muss ich das eben für sie mitmachen“, sagt Appelt und öffnet in freier Predigt die Augen aller bis dahin Ungläubigen: Männer sind nichts weiter als bedauernswerte Würstchen, die sich von Frauen gefälligst um den Mittelfinger wickeln zu lassen haben.

Ingo Appelts Rezept für die Männer: Betet die Frauen an, baut ihnen Denkmäler – und sagt zu allem nur noch ja! Und Amen. Appelts allabendliches Missionsziel ist klar abgesteckt: „Ist der perfekte Mann frisch verliebt, dann ist er aufmerksam, höflich und wäscht sich sogar. Nur leider hält dieser Zustand maximal drei Wochen.“ In seinem „Göttinnen“-Programm, das er als spirituelle Weiterentwicklung seines vorherigen Erfolgsprogramms „Männer muss man schlagen!“ versteht, will er daher zeigen, wie aus dem Mann für alle Ewigkeit ein stummer Büßer und Dienstleister wird, der bestenfalls auch noch Spaß am eigenen Untergang hat.

In Nachrodt können bis zu 800 Besucher Appelts kräftezehrenden Kampf für die Rechte der Frau miterleben. So viele Plätze bietet die Lennehalle maximal. Allerdings hat der Kultur-Schock noch keinen Bestuhlungsplan festgelegt. Deshalb stehen auch die Eintrittspreise noch nicht fest. Ronny Sachse geht allerdings davon aus, dass sie zwischen 20 und 22 Euro liegen werden. Noch ist ja auch genügend Zeit, sich um diese Details zu kümmern.

Zunächst steht aber in diesem Jahr am Samstag, 8. Oktober, der Comedyabend mit Hennes Bender und seinem aktuellen Programm „Erregt“ an. Karten dafür können zum Preis von 17 Euro bereits jetzt im Internet vorbestellt werden. ▪ vg

http://www.kulturschock-nawi.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare