1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Förderverein verschenkt „Schätze“ aus dem Bestand

Erstellt:

Von: Susanne Fischer-Bolz

Kommentare

Der Förderverein Gartenhallenbad bekommt immer viele Spenden für den Hallentrödel. Da dieser nicht stattfinden kann, werden viele Dinge an Bedürftige verschenkt.
Der Förderverein Gartenhallenbad bekommt immer viele Spenden für den Hallentrödel. Da dieser nicht stattfinden kann, werden viele Dinge an Bedürftige verschenkt. © Fischer-Bolz

Die spontansten Aktionen sind oft die Besten: Am Dienstag, 31. Mai, können Flüchtlinge und Bedürftige zwischen 11.30 und 15 Uhr im Fundus des Fördervereins Gartenhallenbad stöbern, sich die schönsten Dinge aussuchen und mitnehmen. Kosten: keine.

Nachrodt-Wiblingwerde - Nachdem jetzt im dritten Jahr in Folge kein Hallentrödel in der Lennehalle stattfinden kann, möchten Sabine Karisch, Petra Löber, Edith Hammerschmidt und Birgitt Bauer nun die „Schätze“, die der Förderverein selbst gespendet bekommen hat, verschenken.

Hintergrund ist die Idee, dass die ukrainischen Flüchtlinge, die in Nachrodt und Altena Zuflucht gefunden haben, zwar mit dem Nötigsten ausgestattet sind, aber sicher kein Geld für schöne Dinge haben, die eine Wohnung erst gemütlich machen: Tischdecken und Geschirr zum Beispiel, Bilder, Handtücher, Schälchen, Vasen oder Spielzeug. „Das sind sicher alles Dinge, die nicht lebensnotwendig sind, die aber für einen Wohlfühleffekt sorgen“, sagt Sabine Karisch.

Das Team weiß selbst nicht genau, was alles da ist, und wird am Dienstag die vielen Kisten erst einmal sichten. Untergebracht sind die Spenden – oft aus Haushaltsauflösungen – in einem Raum am Ende des Gartenhallenbades am Holensiepen, gegenüber der Bushaltestelle und den Containern.

Dort draußen findet auch der kleine Flohmarkt statt. „Wir erwarten keine Spenden dafür, wünschen uns nur, dass die Sachen nicht an der nächsten Ecke entsorgt werden“, sagt Sabine Karisch. Sie hofft natürlich, dass sich der spontane Flohmarkt schnell in der Gemeinde ‘rumspricht, damit Flüchtlinge, aber auch gern andere Bürger, die Bedarf haben, vorbeikommen. Es geht also um Bedürftige, nicht um Trödelfans. Für diese soll im August oder September wahrscheinlich ein Outdoor-Trödelmarkt veranstaltet werden.

Auch interessant

Kommentare