Heimatpreis wird bis 2022 vergeben 

+
Idylle pur gibt es in der Gemeinde fast allerorts. Doch Heimat ist viel mehr. 

Nachrodt-Wiblingwerde - Es sind nicht nur wenige, es sind sehr viele Menschen, die sich für Nachrodt-Wiblingwerde einsetzen. Und Gutes tun. Das ist preisverdächtig. Neben dem Ehrenamtspreis gibt es jetzt auch den Heimatpreis.

 „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet.“ So hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen ein Landesförderprogramm zur Förderung und Stärkung der vielfältigen Heimat in Nordrhein-Westfalen überschrieben. Und genau daran wird sich die Gemeinde nun beteiligen. Der Vorschlag der SPD stieß auf allgemeines Wohlwollen. „Das verstehen wir als Teil der Lebensqualität unserer Gemeinde. Wir möchten, dass es honoriert wird, wenn sich die Bürger unserer Gemeinde aktiv einbringen“, meinte Gerd Schröder. 

Preisgelder in Höhe von 5000 Euro 

Die Landesregierung fördert Initiativen und Projekte, die lokale und regionale Identität und Gemeinschaft und damit Heimat stärken. Ziel ist es, Menschen für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern und die positiv gelebte Vielfalt deutlich sichtbar werden zu lassen. Das Engagement in Nachrodt-Wiblingwerde kann sich in Planung befinden, bereits begonnen haben oder abgeschlossen sein. Es soll die Heimatkunde, Heimatpflege fördern oder der Attraktivitätssteigerung dienen. Das Projekt soll gemeinnützig und für die Öffentlichkeit zugänglich, erlebbar bzw. nutzbar sein. Dabei kann es beispielsweise um den gesellschaftlichen Zusammenhalt, auch im Sinne der Integration von Neubürgern gehen oder auch die Jugendarbeit in der Gemeinde fördern. Die Aspekte Innovationspotenzial, Klimaschutz, Barrierefreiheit, Nachhaltigkeit und Vorbildwirkung werden ebenfalls berücksichtigt. Ausgeschlossen sind Projekte, die bereits öffentlich gefördert werden. 

Die Preisgelder können sich sehen lassen und sollen auf drei Projekte aufgeteilt werden. So gibt es 2500 Euro für den Gewinner, 1500 Euro für Platz 2, 1000 Euro für Platz 3. Die Preisträger aus Nachrodt-Wiblingwerde stellen sich anschließend einem Wettbewerb auf Landesebene. Über die Vergabe des Heimatpreises wird eine Jury entscheiden. Dabei wurde die Idee von Jens-Philipp Olschewski aufgegriffen, dass aus jeder Fraktion zwei Ratsmitglieder genannt werden. Der Heimatpreis soll zunächst bis 2022 vergeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare