Ein kleines Stück weiter

Flut zerstört Sportplatz: Nachrodter spenden für Lasbeck

Nach der Flut: Spende unter Vereinsnachbarn.
+
Nach der Flut: Spende unter Vereinsnachbarn.

Gleich mehrere Spenden konnte der VfR Lasbeck in dieser Woche entgegennehmen. Die Sportler kommen ihrem Ziel eines neuen Sportplatzes damit ein kleines Stück näher.

Nachrodt-Wiblingwerde 1100 Euro kamen auf dem Paypal-Spendenkonto zusammen. Eine beachtliche Summe, mit der die Fußballer des VfR Lasbeck dem Traum von einem neuen Sportplatz ein kleines Stückchen näher kommen. Gesammelt wurde das Geld von den Vereinsnachbarn, der Spielvereinigung Nachrodt.

„Ich denke, es ist selbstverständlich, dass man sich von Nachbar zu Nachbar hilft. Uns ist es gelungen, für euch zu sammeln. Jetzt hoffen wir, dass es euch gelingt, euren Platz wieder herzurichten“, sagte Peter Krummenerl, Vorsitzender der SpVgg Nachrodt bei der Scheckübergabe. Die Flutwelle zerstörte den Sportplatz in Lasbeck komplett. „Ein Vereinsleben ist nicht mehr möglich. Das Wasser hat wirklich alles vernichtet“, sagte Rainer Bertz, Geschäftsführer des VfR.

Walzwerke spenden 5000 Euro an VfR Lasbeck.

5000 Euro überreichte Dr. Bodo Reinke, Geschäftsführer der Walzwerke Einsal (links), an Frank Rosenblatt, Steffi Knecht und Michael Fahl vom VfR Lasbeck auf dem total zerstörten Sportplatz in Lasbeck. „Es ist für uns selbstverständlich, zu helfen. Der Verein ist nicht auf Rosen gebettet, um dieses Problem alleine zu stemmen“, so Bodo Reinke. Er hofft, dass auch andere Unternehmen unterstützend tätig werden.

350 000 Euro benötigt der VfR Lasbeck, um den Sportplatz, den er gepachtet hat, wieder herzurichten. Dann soll es statt Asche auch Kunstrasen geben. 30 000 Euro sind durch Spenden zusammengekommen. „Aber wir geben den Platz auf keinen Fall auf“, sagt Steffi Knecht, 2. Vorsitzende des VfR. Nächster Spendentag: 18. September beim Dorffest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare