Finanzielle Verhältnisse in der Doppelgemeinde gut

Jeder Einwohner von Nachrodt-Wiblingwerde verfügt statistisch über ein Jahreseinkommen von 27 492 Euro.

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Im Jahr 2009 verfügte jeder Einwohner in Nachrodt-Wiblingwerde rein rechnerisch über ein durchschnittliches Jahreseinkommen von 27 492 Euro. Wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte, waren das nominal 356 Euro weniger als ein Jahr zuvor.

Damit liegt die Doppelgemeinde landesweit auf dem 15. der insgesamt 396 Plätze langen Einkommenstabelle. Im Märkischen Kreis (Durchschnittseinkommen: 23 595 Euro) nimmt Nachrodt-Wiblingwerde hinter Schalksmühle (47 023 Euro) und Meinerzhagen (28 450 Euro) den dritten Platz ein.

Wie in den meisten Städten und Gemeinden war das verfügbare Einkommen auch in Nachrodt-Wiblingwerde im Jahr 2009 niedriger als 2008. Im Landesdurchschnitt sank das Einkommen um 1,4 Prozent, in der Doppelgemeinde um 2,9 Prozent. Zu dieser Entwicklung trug nach Auffassung des Landesamtes maßgeblich die allgemeine wirtschaftliche Abwärtsentwicklung im Jahr 2009 bei.

Unter dem verfügbaren Einkommen verstehen die Statistiker die Einkommenssumme (Arbeitnehmerentgelt und Einkommen aus selbstständiger Arbeit und Vermögen), die den privaten Haushalten nach der so genannten Einkommens-umverteilung, also nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben und zuzüglich empfangener Sozialleistungen, durchschnittlich für Konsum- und Sparzwecke zur Verfügung steht. Das verfügbare Einkommen ist demzufolge als Indikator für die finanziellen Verhältnisse der Bevölkerung in der jeweiligen Gemeinde zu verstehen und ermöglicht mittelbar Aussagen zur lokalen Kaufkraft, wobei die regionale Preisentwicklung allerdings unberücksichtigt bleibt. ▪ vg

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare