Feuerwehrleute üben den Ernstfall

NACHRODT-WIBLINGWERDE - Sonntagfrüh, 10.30 Uhr: Brand im ehemaligen Seniorenheim an der Bachstraße. Gemeldet wird eine schwere Rauchentwicklung, die den Einsatz der Feuerwehr natürlich erschwert. Zum Glück alles nur eine Übung.

Bereits morgens um 8 Uhr hieß es für die „Nachwuchskräfte“ der Nachrodt-Wiblingwerder Feuerwehr „antreten zur Übung“. „Im Rahmen des Ausbildungs-Moduls drei, lernen unsere Mitglieder einen Zimmerbrand zu löschen“, erklärte Gemeindebrandinspektor Michael Kling.

Insgesamt sechs Mitglieder stellten sich der Herausforderung. Ausgerüstet mit Atemschutzgeräten rückten sie vor: „Wir üben unter reellen Bedingungen, sogar die Schläuche sind voll mit Wasser“, so Kling. Denn das manövrieren eines vollen Schlauchs durch ein enges Treppenhaus sei keine leichte Aufgabe. Natürlich seien die Schläuche verschlossen, sodass es zu keinen Wasserschäden im Gebäude komme.

Drei Mal in der Woche wird derzeit für die Modulabschlussprüfung trainiert, sowohl praktisch als auch theoretisch, dann stellen sich die Teilnehmer der Prüfung. Lydia Machelett

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare