Feuerwehrfest vereint das Höhendorf / Viel Abwechslung

Für alle etwas dabei

1 von 1
Zielgenauigkeit war an einer der Spielstationen gefragt.
  • schließen

Nachrodt-Wiblingwerde – Einmal im Jahr vereint die Wiblingwerder Feuerwehr die Generationen im Höhendorf. Denn zum traditionellen Feuerwehrfest kommen sie alle: die ganz Jungen und die Alten. Es war ein fröhliches Fest für die ganze Familie. Die Wiblingwerder ließen sich nicht lange bitten. Pünktlich um 15 Uhr füllte sich der Platz vor dem Gerätehaus.

 Die Senioren zog es in die Cafeteria. Sie machten es sich an den Tischen in gemütlichen Runden bequem – denn auch das hat Tradition in Wiblingwerde. „Kuchen und Feuerwehrfest ist einfach ein Muss“, freute sich eine Besucherin beim Wertmarken kaufen. Draußen gab es derweil jede Menge für Familien. Die Kinder- und die Jugendfeuerwehr hatten einige Spielstationen aufgebaut. Besonders beliebt war das Bälleabschießen mit Wasser aus einem Feuerwehrschlauch. „Man muss hier an dem roten Ding drehen und dann kommt das Wasser. Je nachdem wie weit man dreht, wird der Strahl härter“, berichtet Lea Lüno. Das Mädchen ist Teil der neuen Wiblingwerder Kinderfeuerwehr und gibt ihr neues Wissen gerne weiter. Gegenüber war Geschick gefragt. Via Fernsteuerung wurden kleine Feuerwehrautos durch einen Parcours manövriert. Daneben ging es darum, möglichst zielgenau einen Schlauch abzurollen, um so die Kegel zu treffen. „Bei der Feuerwehr kegelt man eben ein bisschen anders“, berichtete Lina Handrup von der Jugendfeuerwehr. Absolutes Highlight war allerdings wieder die Drehleiter. Mit der konnten die Besucher nach ganz oben fahren und einen traumhaften Blick über die Wiblingwerder Höhen genießen – für Kinder und Erwachsene ein einmaliges Erlebnis, wenn gleich auch ein bisschen Mut erforderlich war. Mit Spannung verfolgten die Besucher die Vorführung der Rettungshundestaffel Märkischer Kreis. Die Mitglieder gaben Einblicke in die Arbeit mit den Tieren. So lernten die Gäste beispielsweise, wie Welpen an die Arbeit herangeführt werden. „Das Wichtigste ist, dass die Kleinen lernen, dass jeder Mensch toll ist. Das machen wir unter anderem mit Leckerlis und Streicheleinheiten“, erklärte Janina Göx. Am Abend wurde im Gerätehaus kräftig gefeiert und getanzt. Mit Musik vom DJ und jeder Menge guter Laune von den Gastgebern dauerte es nicht lange, bis sich die Tanzfläche füllte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare