Feuer am Eilerder Feld: „Ich verbrenne keine Altreifen“

Feuerwehr und Ordnungsamt waren am Eilerder Feld.
+
Feuerwehr und Ordnungsamt waren am Eilerder Feld.

Update 13.09 Uhr: Landwirt Dominick Hannuschke ist empört. Denn er hat keine Altreifen absichtlich verbrannt. Wie berichtet, rückten Feuerwehr, Ordnungsamt und Polizei am Eilerder Feld an.

Um 10.26 Uhr wurde am Freitag (21. Mai) die Feuerwehr alarmiert. Ein Mitarbeiter von Straßen.NRW hatte eine riesige schwarze Rauchwolke gesehen. Auf einem Bauernhof am Eilerder Feld brannte es lichterloh. 20 Einsatzkräfte der Nachrodt-Wiblingwerder Feuerwehr rückten mit fünf Fahrzeugen an und hatten den Brand schnell im Griff. „Das war wichtig, weil es sehr windig war und sich das Feuer schnell hätte ausbreiten können“, sagt Wehrleiter Mark Wille.

Dabei wurden auch alte Reifen entdeckt. Dominick Hannuschke erklärt den Vorfall so: „Ich habe am Donnerstag ein Feuer gemacht und Holz verbannt. Später haben wir das gelöschte Feuer mit Folie und Reifen abgedeckt.“ Warum sich das Feuer am Freitag wieder entzündete, weiß der Landwirt nicht. Möglicherweise habe es am starken Wind gelegen.

„Ich verbrenne keine Altreifen“, sagt Dominick Hannuschke. Als die Feuerwehr eintraf, habe es kaum noch gebrannt, weil er selbst mit Feuerlöscher und Sand alles versucht habe, den Brand zu löschen. Ob der Einsatz der Feuerwehr nun kostenpflichtig für den Landwirt abgerechnet wird, ist zu diesem Zeitpunkt nicht geklärt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare