Feuerwehr löscht Traktor mitten im Wald

+
In einem Wald bei Oevenscheid musste die Feuerwehr am Montagmorgen einen Traktor löschen, der bei Baumfällarbeiten in Brand geraten war. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Zu zwei Einsätzen musste die Freiwillige Feuerwehr am Montag innerhalb von neun Stunden ausrücken. Zunächst brannten Mülltonnen, dann ein Traktor.

Gegen 10.45 Uhr wurden die Feuerwehreinheiten Veserde, Wiblingwerde und Nachrodt in den Wald nahe Oevenscheid gerufen. Dort war mitten im Wald bei Baumfällarbeiten ein Traktor in Brand geraten, die schwarze Rauchsäule war weit sichtbar. Allerdings hatten die Feuerwehr zunächst Probleme, zum weit abseits gelegenen Einsatzort zu gelangen. Waldarbeiter lotsten die Einsatzkräfte vom Wanderparkplatz an der L 692 zu dem brennenden Fahrzeug. Als die sechs Feuerwehrfahrzeuge und 20 Einsatzkräfte schließlich am Einsatzort eintrafen, brannte der Traktor bereits lichterloh. Mit Atemschutzgeräten ausgerüstete Brandbekämpfer begannen mit den Löscharbeiten. Die Wasserversorgung wurde dabei in dem schwierigen Gelände durch das Hilfeleistungslöschfahrzeug aus Wiblingwerde und den Tanklöschfahrzeug aus Nachrodt im Pendelverkehr sichergestellt. Das Feuer konnte nur mit Hilfe von Schaummittel unter Kontrolle gebracht werden. Zwei Stunden dauerte dieser Einsatz. Die Brandursache bleib zunächst unbekannt, vermutet wurde ein technischer Defekt. Die Polizei und die Untere Wasserbehörde waren an dem Einsatz beteiligt.

Bereits neun Stunden zuvor, gegen 1.45 Uhr in der Nacht zu Montag, war der Löschzug Nachrodt zu einem Brand in den Herrmann-Löns-Weg gerufen worden. Dort hatten Nachbarn bemerkt, dass drei direkt an der Hauswand platzierte Mülltonnen in Brand geraten waren. Der Löschzug rückt mit drei Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften zur Einsatzstelle aus. Vor Ort standen die drei Mülltonnen im Vollbrand, die Flammen schlugen bereits an der Hauswand hoch. Ein Trupp mit Atemschutzausrüstung löschte das Feuer mit Wasser. Der Einsatz war nach etwa einer Stunde beendet. Auch hier blieb die Ursache des Feuers zunächst unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare