Feuerwehr bei Großeinsatz in Gärtnerei Knop

+

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Feuerwehreinsatz in und neben der Gärtnerei Knop: Gestern Abend (Dienstag) wurde der Löschzug Nachrodt um 21.58 Uhr zum Einsatz gerufen. Anwohner aus der Ebertstraße hatten in Richtung Obstfeld/B236 Rauch wahrgenommen. Daraufhin wählten sie völlig richtig den Notruf 112.

Die Kreisleitstelle alarmierte per Zugalarm. 21 Einsatzkräfte rückten mit vier Fahrzeugen aus und fuhren den Ortsteil Obstfeld vorsorglich von beiden Seiten an. Aus dem Bereich des Gartencenters an der Altenaer Straße quoll dichter Rauch und ein Feuerschein wurde sichtbar.

„Die Flammen schlugen einige Meter in die Höhe“, sagte am Abend Gemeindebrandinspektor Michael Kling am Einsatzort. Im hinteren Bereich des Gartencenters war anscheinend ein großer Haufen Abfall aufgeschichtet und angezündet worden. Das Feuer dieses Haufens hatte sich ausgedehnt und drohte auf umher stehende Paletten, einen Lastwagen und auf die Gebäude des Gartencenters überzugreifen. Zu sehen war indes niemand. „Als wir hier eintrafen, standen alle Türen der Gärtnerei, sowie der LKW offen. Doch wir konnten niemanden antreffen“, berichtete Kling weiter. Zunächst musste die Feuerwehr also davon ausgehen, dass Personen verunglückt seien. „Wir haben das Gelände und das angrenzende Lenne-Ufer mit Wärmebildkameras abgesucht, jedoch ohne Erfolg.“ Auch die Polizei konnte trotz aufwendiger Suche niemanden ermitteln. Möglicherweise hatte jemand bei Eintreffen der Feuerwehr die Mücke gemacht, hieß es gestern am Einsatzort.

Die Löscharbeiten konnten schnell erfolgen: Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz gingen mit jeweils einem C-Strahlrohr vor und konnten das Feuer nach kurzer Zeit löschen und somit ein Ausbreiten verhindern, nachdem sie den Müllberg auseinander gezogen hatten.

Weitere Einsatzkräfte bauten eine Wasserversorgung von Hydranten der B236 auf.

Nach zwei Stunden konnten der Löschzug wieder einrücken. Die Polizei blieb noch an der Einsatzstelle und sorgte für das ordnungsgemäße Abschließen der Gebäude und des Geländes.

Inhaber auf Ibizza

Der Inhaber der Gärtnerei, Günter Knop, war für die Sicherheitskräfte gestern nicht erreichbar. Er weilt derzeit auf Ibizza - der Erholung wegen - wie es gestern in seinem Betrieb hieß. Irgendwelche Brandschäden hatte es nicht gegeben. Die Angestellten wussten von nichts.

Knop selbst war heute ohnehin auf dem Weg in die Heimat, war von seiner Frau informiert worden. Am Telefon sagte er, dass er das Verbrennen von Müll ausdrücklich verboten habe. Pflanzenreste entsorge er natürlich in der Kompostieranlage.

pm/lm/vdB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare