Regionalzug überfährt Reh

Feuerwehr-Einsatz: Bahnstrecke in Nachrodt für eine Stunde gesperrt

+

Nachrodt-Wiblingwerde - Feuerwehr-Einsatz auf der Bahnstrecke zwischen Nachrodt und Letmathe: Der Regionalzug hatte am Ende des Tunnels etwas überfahren. Und es war zunächst nicht klar, was.

Um 16.42 Uhr wurde die Feuerwehr Nachrodt-Wiblingwerde mit "Technische Hilfe im Bereich der Deutschen Bahn" alarmiert. Am Tunnelausgang in Fahrtrichtung Letmathe hatte der Regionalzug einen Gegenstand überfahren.

Da nicht auszuschließen war dass es sich um einen Menschen oder ein Tier handelte, wurden Feuerwehr, Rettungsdienst, Bundespolizei und Notfallmanager der Deutschen Bahn alarmiert.

Aufgrund der Lage vor Ort mussten die Einsatzkräfte zur Erkundung vom Alten Bahnhof Lasbeck mehrere 100 Meter bis zur Einsatzstelle durch das Gleisbett laufen.

Vor Ort stellte sich dann heraus, dass ein junges Reh überfahren worden war. Nach Rücksprache mit der Bundespolizei, die auf dem Gebiet der Bahnanlagen zuständig ist, wurde das tote Tier dann vom Gleisbereich entfernt.

Um 17.30 Uhr konnte die Einsatzstelle dem Notfallmanager der Deutschen Bahn übergeben werden. Die Bahnstrecke war für gut eine Stunde in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.