Umgang mit dem Schlauch: Feuerwehr übt im alten Pfarrhaus

+
Den richtigen Umgang mit dem Schlauch übten die Feuerwehrleute im und am alten Pfarrhaus.

Nachrodt-Wiblingwerde - Bislang dürfen sie nur Hilfsarbeiten leisten. Um selbst zu löschen und retten, bereiten sich derzeit mehrere Feuerwehrmitglieder auf eine Prüfung vor.

Schlauchmanagement stand im Mittelpunkt einer Feuerwehrübung in Wiblingwerde. Das alte Pfarrhaus in der Dorfmitte diente als Übungsobjekt. „Die Übung findet im Rahmen der Grundausbildung statt“, erklärte Ausbilder Patrick Nowak. 

Insgesamt fünf Nachwuchskräfte aus Nachrodt und Wiblingwerde trainieren diesen Monat intensiv. Am Ende steht die Prüfung zur Stufe B. „Dann dürfen sie im Einsatz auch löschen und retten. Bisher dürfen sie zwar mitfahren, aber nicht direkt an den Brand oder die Unfallstelle“, erklärt Patrick Nowak. 

Aktiv als Helfershelfer

Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liege bis jetzt eher auf Hilfsarbeiten. Also beispielsweise dafür zu sorgen, dass alle Materialien vor Ort sind und den anderen angereicht werden oder die Unfallstelle zu sichern. „Am Ende der Ausbildung steht eine Prüfung an. In Theorie und Praxis müssen die Bewerber dann zeigen, was sie können“, erzählt der Ausbilder. 

Drei Übungen pro Woche

Gemeinsam mit seinen erfahrenen Feuerwehrkollegen Ronny Herrmann und Marvin Sassenscheid trainiert er derzeit zweimal wöchentlich und jeden Samstag mit den jungen Feuerwehrmännern und -frauen. 

In der vergangenen Woche wurde die Arbeit mit Schläuchen geübt. „Das alte Pfarrhaus ist ein super Übungsobjekt. Es steht leer und man kann trotzdem unter ganz realen Bedingungen trainieren“, sagte Nowak. 

Die Feuerwehr nutzt es daher immer mal wieder zur Ausbildung – auch der erfahrenen Kräfte. Der Nachwuchs kämpft derweil mit den sperrigen Schläuchen im engen Treppenhaus. Im Notfall muss schließlich jeder Handgriff sitzen und jede Sekunde zählt.

Deutlich mehr Aufsehen erregte eine Übung der Feuerwehr in der Rastatt.Dort legten Gaffer den verkehr auf der B236 lahm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare