Feinschliff für Discounter-Ansiedlung

Das ehemalige Mesch-Casa-Gelände. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Es kommt wieder Schwung in die Neuprojektierung auf den Grundstücken Altenaer Straße 49 und 51. Am Mittwoch, 13. Juli, wird sich das zuständige politische Gremium der Doppelgemeinde ein weiteres Mal mit dem ehemaligen Mesch-Casa-Gelände im Lennebogen befassen. Von Thomas Keim

Im Planungs- und Bauausschuss geht es dann um den Bebauungsplan Nr. 23 Obstfeld. Dabei muss das Gremium zunächst über die Anregungen aus der öffentlichen Auslegung der Planung beraten, den geänderten Entwurf formell beschließen und amschließend eine neue Auslegung auf den Weg bringen.

Der mit der Vermarktung des Geländes befasste Architekt hatte der Gemeindeverwaltung mitgeteilt, dass die Verhandlungen mit einem „Markendiscounter“, der sich dort ansiedeln will, mittlerweile „sehr konkret“ geworden sein.

Der Investor möchte sein Vorhaben jedoch etwas größer auslegen als jene 850 Quadratmeter Verkauffläche, die der Bebauungsplan derzeit vorsieht. Erforderlich seien rund 1 100 Quadratmeter. Weil der angeschlossene Fachmarkt in seiner Größe reduziert wird, bleibt die Gesamtverkauffläche von rund 1 300 Quadratmetern unverändert. Dagegen hat die Verwaltung in der Beratungsvorlage keine Bedenken geäußert.

Die Kölner Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung – sie ist auch Urheber des Einzelhandelskonzeptes für die Doppelgemeinde – hat zudem in einer ergänzenden Stellungnahme für die Verwaltung festgehalten, dass das Vorhaben überwiegend der Angebotsergänzung dienen werde und „die Nahversorgung nachhaltig stabilisiert und stärkt.“

Für Manfred Domansky, dessen Firma DK-Projektentwicklung das Grundstück gehört, hat sich das Vorhaben offenbar weiter konkretisiert. „Es gibt ein Mietvertragsangebot, aber noch keinen unterschrieben Vertrag“, sagte der Architekt gestern auf Anfrage des AK. Die vorhandene Bebauung solle abgerissen werden. Domansky rechnet damit, dass man in wahrscheinlich vier Wochen zu einer Unterschrift gelangt.

Die DK-Projektentwicklung steht seit mehr als einem Jahr in Verhandlungen mit Discountern. Noch im Mai hatte DK-Sprecher Manfred Kissing berichtet, das Vorhaben bis zum Ende des Jahres abschließen zu wollen. Diesem Ziel scheint man jetzt ein weiteres Stück näher gekommen zu sein.

Das Grundstück mit insgesamt rund. 8 300 Quadratmetern liegt unmittelbar an der Bundesstraße 236 als Ortsdurchgangsstraße und wurde von der DK Projektentwicklung im November 2006 erworben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare