Familienfest ein riesiger Erfolg

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Das erste Familienfest des Familienzentrums Nachrodt-Mitte war nach Angaben der Veranstalter ein sehr großer Erfolg. „In der Form haben wir das nicht erwartet“, erklärte Sandra Schwieren, Leiterin des katholischen Kindergartens St. Elisabeth, die die Veranstaltung zusammen mit Anne Alban vom Awo-Kindergarten aus der Taufe hob.

Das Programm, welches Schwieren und Alban erarbeiteten, konnte sich aber auch sehen lassen. So stand in der Halle eine große Hüpfburg, die sich großen Andrangs erfreute. Direkt daneben das „Kastenklettern“. Dies ist eine Diszipling, die in erster Linie durch die ZDF-Unterhaltungsshow „Wetten, dass …?“ bekannt wurde. Aufgabe der Kinder – und nur die durften ihr Können unter Beweis stellen – war, nach und nach einen Turm aus Flaschenkästen zu bauen, um auf diese Weise in die Höhe zu gelangen. Selbstverständlich waren die Kinder nicht nur durch ein Seil sondern auch durch mehrere Gute gesichert. Die Mädchen hatten die „Nase vorn“. Ihre Türme waren meistens etwas höher als die der männlichen Konkurrenz.

Hier gibt es Fotos vom Familienfest:

Familienfest des Familienzentrums Nachrodt-Mitte

Auch in einem weiteren Spielfeld war Geschicklichkeit gefragt. Hier wartete der Jongleur mit allerlei Kunststücken auf. Die Kinder versuchten, ihm nachzueifern. Und der ein oder andere glänzte tatsächlich beim Jonglieren mit Scheiben, Bällen oder auch Kreiseln. Und dann waren da noch die verschiedensten, fahrbaren Untersätze, die man ausprobieren konnte. Vom Pedalo über Einrad und Bobbycar bis hin zum Drehteller war fast alles, was irgendwie dem Vorwärtskommen diente, vorhanden. Ballspiele, Labyrinth-Zelte und Kickerautomaten fanden großen Zulauf. An allen dieser Stationen herrschte großer Andrang. Selbstverständlich wurde auch das Kinderschminken angeboten. Gleich vier Stände standen zu Verfügung. Sie waren ständig umlagert und die Mitarbeiterinnen mussten schon fast Schwerstarbeit leisten, um alle Wünsche zu erfüllen.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Spielmannszug Altena-Rahmede. Lautstarker Applaus belohnte die Mühe der Musiker. Um das leibliche Wohl der Gäste kümmerte sich der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Nachrodt-Wiblingwerde. An deren Außenstand war „Altbewährtes“ zu erhalten: Bratwurst und Pommes frites. Über Absatzschwierigkeiten konnten sich die Mitglieder des Vereines nicht beklagen. In der Cafeteria der Lennehalle bot die Familie Keskin aus Nachrodt türkische Spezialitäten an. Auch hier war die Nachfrage stark.

Freuen konnte sich auch der Förderverein des Awo-Kindergartens. Er bot Waffeln an, die als „Nachtisch“ sehr gefragt waren.

Ziel der Veranstaltung war es, das Familienzentrum vorzustellen. Dieses bietet Hilfen in den Bereichen der Familienbildung und bei allgemeinen Fragen zu familiären Entwicklung an. Es ist die erste, große Veranstaltung, die gemeinsam organisiert wurde.

Dass die Veranstaltung ein voller Erfolg war, ließ sich auch den Kommentaren einiger befragter Besucher entnehmen. Yvonne Waschke fand das Angebot für die Kinder hervorragend. Nicole El Mesaoudi begeisterte die Atmosphäre. Daniel Engels lobte die „super Organisation“. Die Kinder seien den ganzen Tag beschäftigt gewesen und hätten sich prächtig unterhalten. ▪ hb

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare