Erste Schlagerparty ist ein voller Erfolg

+
Zum ersten Mal hatte der Verein Kulturschock für Samstag zu einer Schlagerparty in den Saal der Gaststätte Zur Rastatt eingeladen. Mehr als 150 Besucher fanden die Idee klasse.

Nachrodt-Wiblingwerde - Es dauerte keine Viertelstunde, da strömten bereits die ersten Gäste auf die Tanzfläche. Mehr als 150 Gäste feierten am Samstag bis in die Morgenstunden auf der Schlagerparty in der Rastatt. Sicher ist: Das war nicht die letzte Party dieser Art in Nachrodt.

„Vor drei Wochen waren gerade einmal 20 Tickets verkauft. Wir dachten, unsere Schlagerparty wird ein Flopp. Mit so einem Ansturm hatten wir deshalb gar nicht mehr gerechnet“, freute sich Sachse über den guten Zuspruch.

Fotos von der Schlagerparty:

Kulturschock-Schlagerparty 2015

Zwei Tage lang hatte das Kulturschock-Team alles gegeben, um den Saal der Rastatt in einen Partykeller zu verwandeln. Kiste für Kiste wurde die Treppen hinaufgeschleppt. Vor allem der Aufbau der Technik kostete Zeit. Schließlich sollte nicht nur der Klang, sondern auch die Beleuchtung perfekt sein. Während die einen mit der Verlegung der Kabel beschäftigt waren, trugen andere schier endlos viele Getränkekisten hinauf. Allein 50 Bierkästen mussten in die Küche des Saals. Zudem galt es Tische und Stühle so zu stellen, dass noch genug Platz zum Tanzen blieb. „Unser Publikum ist sehr gemischt. Gerade von Älteren wurde der Wunsch geäußert, Sitzmöglichkeiten zu haben“, erklärte Sachse. Doch pünktlich um 19 Uhr war am Samstag alles bereit. Und die Türen wurden geöffnet.

Der Ansturm nahm schier kein Ende. Schlager ist offensichtlich angesagt in Nachrodt-Wiblingwerde. Das Publikum konnte gemischter kaum sein. So feierten 20-Jährige mit 80-Jährigen. „Es war auf jeden Fall gut, die erste Party hier zu veranstalten. Es ist zwar echt ziemlich voll, aber in der großen Lennehalle würde sich das wohl verlaufen und die Stimmung wäre nicht so gut“, freute sich Organisator Ronny Sachse. Allerdings, so gab er zu bedenken, sei es eine Überlegung wert, die Neuauflage in die größere Halle zu verlegen.

Doch erst einmal ging es darum, diesen Abend über die Bühne zu bringen. Schon um 20 Uhr stand fest: Das Bier wird nicht reichen. Die 50 Kisten waren schon halb geleert. Und so zog das Team rasch noch einmal los, um Nachschub zu besorgen. „Hammer, damit hat wirklich keiner gerechnet“, freut sich der Organisator, als gegen 22 Uhr die Stimmung bereits ausgelassen ist. Die Menschen liegen sich in den Armen und singen lauthals „Ich hab‘ ein knallrotes Gummiboot“. DJ Markus Tesmer aus Nachrodt hat sich gut vorbereitet. Auf seiner Liste stehen Schlager aus den 70er-Jahren bis heute. Klar, dass da auch die Helene-Fischer-Hits nicht fehlen dürfen. Auf der Tanzfläche wird dazu wild getanzt. Während die einen eine flotte Discofox-Einlage präsentieren, versuchen es andere doch lieber mit dem Klammerblues oder einem ganz individuellen Tanzstil.

„Es ist einfach super. Eine richtig gute Idee“, freut sich Besucherin Irina Momsel. Sie ist mit ihren Arbeitskolleginnen dort und ist sich sicher: „Erst einmal feiern wir bis zum Frühstück und dann freuen wir uns auf die 80er-Party in Nachrodt.“ Und die wird kommen, da ist sich das Kulturschock-Team nach diesem Abend sicher. „Wir hatten ja im Rahmen des Musicalabends eine Befragung durchgeführt. Dabei wurde der Wunsch geäußert, eine Schlager- und 80er-Party durchzuführen. Die Schlagerparty sollte ein Versuch sein. Das Experiment ist geglückt“, so Sachse. Wann es dann die Neuauflage in Form der 80er-Jahre-Party gibt, ist allerdings noch unklar. - Lydia Machelett

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare