kfd stemmt sich gegen den Trend

+
Die katholische Frauengemeindschaft kfd freut sich über die Neuaufnahmen von Mitgliedern.

Nachrodt-Wiblingwerde - Während nahezu alle Vereine in der Gemeinde über Nachwuchsprobleme klagen, wächst die kfd weiter. 88 Mitglieder zählt sie derzeit und immer wieder kommen neue Frauen hinzu. Und auch das Durchschnittsalter ist in den vergangenen Jahren deutlich gesunken.

Die Erfolgsbilanz wurde am Donnerstagabend im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Gemeinschaft im katholischen Vereinshaus vorgestellt.

Durchschnittlich zwei Veranstaltungen pro Monat

Zwei Termine in jedem Monatstemmen die Organisatorinnen, hinzu kommen Sonderveranstaltungen wie Wandertage, Ausflüge, Karneval, Seniorennachmittag oder das Elisabeth-Café. Die Arbeit läuft auch unter dem neuen Vorstand erfolgreich. Im vergangenen Jahr hatte sich die kfd neu aufgestellt. Das neue Team, das vor allem in Ausschüssen arbeitet, hat sich inzwischen eingearbeitet. Beispielsweise gibt es ein Team, das die regelmäßigen Treffen organisiert und eins für jede Sonderveranstaltung. „Es läuft gut. Wir konnten die Arbeit so auf mehrere Schultern verteilen und den Vorstand ein wenig entlasten“, erklärte Annette Heumann.

Der Höhepunkt in diesem Jahr wird wieder der Ausflug sein. Nächste Woche Samstag treffen sich die Frauen um 8 Uhr auf dem Parkplatz der Rastatt. Von dort aus geht es mit dem Bus nach Bonn. Verschiedene Führungen, eine Andacht und ein gemeinsames Kaffeetrinken stehen unter anderem auf dem Programm. Anmeldungen werden noch bis Montag entgegengenommen. Ansonsten werde im Jahresprogramm an den bewährten Veranstaltungen festgehalten.

Neu sind einige Aktionen für jüngere Frauen. So treffen sich die Mitglieder am Dienstag um 19 Uhr zu einem gemeinsamen Spaziergang in Opperhusen, Wiesenstraße 16. Im Anschluss wird dort gemeinsam gegrillt. Anmeldungen zu dieser Veranstaltung bitte bei Christina Westerwell, Tel. 324301, oder Annette Heumann, Tel. 933069.

„Wir wollten auch mal eine Veranstaltung anbieten, die vor allem die jüngeren anspricht. Darunter fassen wir alle Frauen, die noch im Berufsleben stehen, beziehungsweise in dem Alter sind“, erklärt Heumann.

Zudem wurde vom Vorstand berichtet, dass in der Pfarrkonferenz beschlossen

Mit Rat und Tat zur Seite

worden sei, dass die kfd St. Theresia Evingsen zukünftig mit der kfd St. Matthäus fusioniere. Die Nachrodter betonten, dass sie den Gemeinschaften in der Pfarrei mit Rat und Tat zur Seite stehen, sich darüber hinaus aber nicht engagieren werden. Das sei mit der normalen aktiven Arbeit nicht mehr zu vereinen, schließlich handele es sich um ein Ehrenamt.

Abschließend lud Pfarrer Ulrich Schmalenbach die Frauen zu einem Gesprächsabend ein, der am Montag, 12. Juni, ab 19 Uhr im Vereinsheim stattfindet. Das Thema lautet „Luther aus katholischer Sicht“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare