Entwicklung erst beobachten

+
Reges Interesse herrschte an der zukünftigen Verkehrsregelung. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Zur Bürgerversammlung über die Entwicklung der Verkehrssituation an der Geschwister-Scholl-Straße hatte die Gemeinde am Montag- abend in die Grundschule eingeladen.

Hintergrund: Dort wird in absehbarer Zeit, die Rede ist vom Mai, der Neubau des Perthes-Hauses bezogen. Damit, so eine Befürchtung, könnte eine Menge Verkehr – und viele parkende Autos – in das Gebiet gezogen werden. Die CDU hatte den Vorschlag unterbreitet, über eine Einbahnstraßenregelung und die Anlage von fest eingezeichneten Parkboxen nachzudenken. Möglicher Nachteil der Boxen: „Am Ende gäbe es wohl weniger Parkflächen als jetzt“, vermutet Birgit Tuppat vom Ordnungsamt – wenn nämlich Parkboxen eingezeichnet werden, müssen gewisse Abstände eingehalten und Flächen wie Grundstückseinfahrten freigehalten werden.

Der Rat sprach sich auf jeden Fall dafür aus, hier den Willen der Anlieger in Erfahrungen zu bringen.

Konsens am Dienstagabend nach längerer Diskussion: Zunächst einmal soll die Gemeinde ihr Messgerät an der Scholl-Straße in Stellung bringen, um das Verkehrsaufkommen zu ermitteln. Dies soll möglichst einmal vor dem Bezug des Perthes-Heimes geschehen und ein weiteres Mal, wenn dort der Betrieb aufgenommen wurde.

Derzeit stehen an Berliner, Kamp- und Schollstraße etwa 50 Stellplätze zur Verfügung. Der Neubau des Perthes-Hauses sieht die Einrichtung von 16 eigenen Parkplätzen vor. ▪ tk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare