Elektrotechnik auf höchstem Niveau

WIBLINGWERDE - In Wiblingwerde hat die Zukunft bereits begonnen: Wer denkt, dass es Zutrittskontrollen per Fingerabdruck oder Gesichts-Scan, das Einschalten der Sauna oder des Whirlpools per Handy oder automatische Licht-Szenen im Wohnraum je nach Stimmung, nur im Fernsehen gibt, der irrt. Sicherlich handelt es sich hierbei um Luxus, den sich nicht jeder leisten kann, doch die Nachfrage steigt.

Experte auf dem Gebiet ist der Wiblingwerder Elektrobetrieb Gundermann. Der hat sich allerdings nicht nur auf diese Art der Elektrik spezialisiert, sondern allgemein auf elektrische Antriebs-, Automatisierungs- und Installationstechnik. Was dort in den Geschäftsräumen am Wiblingwerder Dorfplatz gebaut wird, ist Elektrotechnik auf allerhöchstem Niveau, die weltweit nachgefragt wird.

„Natürlich helfen wir auch Kunden bei normalen Elektroarbeiten, wie beispielsweise Störfällen, aber unser Hauptaugenmerk liegt auf intelligenter Haustechnik und der Industrie“, erklärt Inhaber Günter Gundermann. Der Wiblingwerder gründete den Betrieb vor zehn Jahren. „Ich übernahm damals den Nachrodter Betrieb Heinrich Becker. Zuvor war ich in der Industrie und bei der Elektromark beschäftigt. Gerade im Bereich der Industrie dominierten die Großfirmen, da dachte ich: Das kann ich auch. Und so hat alles begonnen“, erinnert sich Gundermann. Schnell erkannten die Kunden die großen Vorteile des kleinen Betriebes. „Firmen wie Siemens bieten ebenfalls solche Elektronik an, aber alle Systeme haben Schwächen, wir kombinieren die verschiedenen Systeme und kommen so zu einem besseren Ergebnis“, erläutert der Chef die Vorteile.

Und so wuchs das Unternehmen kontinuierlich. Schnell war das Nachrodter Gebäude zu klein. Also zog der Betrieb nach Hohenlimburg um. Seit 2000 befindet sich Elektro-Gundermann in Wiblingwerde. „Als die Metzgerei Braun schloss, wurde ich gefragt, ob ich die Räume nicht übernehmen wolle, so hätte ich Wohnraum und Geschäft nah beieinander.“ Nach zehn Jahren in Wiblingwerde und stetig wachsender Nachfrage wurde auch in Wiblingwerde der Platz knapp. Kurz vor dem Umzug nach Iserlohn bestand dann die Möglichkeit, die ehemalige Gaststätte nebenan mit anzumieten. Auf 500 Quadratmetern steht jetzt Technik auf höchstem Standart. Vom Dorfplatz aus werden die fertig zusammengebauten Industrie-Schaltschränke um die ganze Welt bis nach China, Südamerika oder Mexiko verschickt.

Im Schaltschrank- und Anlagenbau sind die Wiblingwerder weltweit gefragt. „Spezialisiert sind wie auf Quer- und Längsstahlanlagen, besonders im Bereich der Blech- und Drahtindustrie. Die zehn Mitarbeiter des Unternehmens sind teilweise rund um die Uhr beschäftigt. „Ich stelle hohe Anforderungen an meine Mitarbeiter. Für die Industrie bieten wir einen 24-Stunden-Service, da muss die Bereitschaft zu Nacht- und Wochenenddiensten da sein“, erklärt der Inhaber. Und auch bei Arbeiten in Privathäusern sei sauberes und zuverlässiges Arbeiten Pflicht.

Wir bieten auch „normale“ Elektroinstallationsarbeiten an, mit dem Unterschied, dass wir auf intelligente Haustechnik setzen. Dabei handelt es sich um zukunftsweisende Installationen, die zum einen energiesparend und zum anderen automatisch und mit möglichst wenig Aufwand zu bedienen sind: „Die Kunden können beispielsweise einen Alarm auf ihr Handy bekommen, wenn im Keller Wasser ausläuft, oder aber beim Verlassen des Hauses mit einem Klick alle Fenster schließen und Lichter aus schalten.“ - Lydia Machelett

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare