Start in ein neues Abenteuer

+
Das Abenteuer beginnt: In der Lennehalle fanden die Fünftklässler der Sekundarschule ihre Schatzkisten wieder, danach ging es zur ersten Schulstunde.

Nachrodt - Die kleinen bemalten Schatzkisten, die die Mädchen und Jungen in Kooperation mit den Grundschulen schon vor den Ferien bestückt hatten, lagen auf der aufgebauten Bühne neben einer großen Schatztruhe und unter einem Fernrohr. An den mit reichlich Abstand aufgestellten Stühlen hingen Luftballons, die so bunt waren wie die Masken, die es zu tragen gilt in diesen Zeiten. Mit Liebe zum Detail war in der Lennehalle alles angerichtet worden für die Fünftklässler, für die am Donnerstag ein neues, spannendes Abenteuer begann - das Abenteuer Sekundarschule.

Alle großen Türen standen offen, ein lauer Sommerwind wehte durch die Lennehalle. Das war zum einen der Hitze geschuldet, diente insbesondere aber zum Schutz vor dem Coronavirus. Die Szenerie, zu der auch Flaschen mit Desinfektionsmittel gehörten, hatte aber auch etwas Sinnbildliches. Die Türen, sie stehen am Holensiepen allesamt offen für die neuen Fünftklässler der Sekundarschule Altena/Nachrodt-Wiblingwerde, die am Donnerstag  – aufgeteilt in drei Gruppen – nacheinander zusammen mit einer Begleitperson ihre Einschulungsfeier erlebten. Es wehte, wenn man so will, also auch ein frischer Wind durch die Halle.

„Wir haben Temperaturen wie in der Karibik und die Sonne hat in den letzten Tagen wieder gestrahlt. Ihr strahlt – zumindest die meisten – und auch die Eltern sind froh, dass es jetzt losgeht. Alles könnte so schön sein und war auch schön geplant für euch, aber – und das wisst ihr alle, das wissen wir alle – Corona hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Heute sind eure Gesichter zum Teil vermummt und wir alle müssen Mundschutz tragen. Ihr könnt aber sicher sein, dass wir hier alles Erdenkliche tun werden, um euch den Einstieg in die neue Schule trotz Corona so angenehm wie möglich zu gestalten“, begrüßte Schulleiterin Anne Rohde nach dem Flötenvorspiel von Lehrerin Sabrina Löbbe die Kids und richtete sich auch an die Eltern: „Sie können gewiss sein, dass die Gesundheit ihrer Kinder höchste Priorität besitzt.“

Gesund bleiben sollen sie alle, die an den Standorten Nachrodt und Altena unterrichtet werden und unterrichten. Um das zu erreichen, ist neben diversen Vorsichtsmaßnahmen die Maske nun auch im Unterricht verpflichtend. „Wenn man eine nicht so dicke Maske aufsetzt, dann geht’s“, stellte der neunjährige Tamino nach der ersten Unterrichtsstunde zufrieden fest. Bevor es aber für ihn und die anderen Fünftklässler in die Schule und ins Klassenzimmer ging, gab es bei der Einschulungsfeier noch Besonderes für Augen und Ohren. Und natürlich Infos aus erster Hand über den Sekundarschul-Standort Nachrodt.

„Die Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde hat sehr viel Geld in die Hand genommen – mehrere Millionen Euro – um das Schulgebäude und den Schulhof zu renovieren. Die Fenster und das Dach sind neu, Vieles ist neu gestrichen, neue Außentreppen wurden geschaffen, neue Türen eingebaut und die Schülertoiletten komplett erneuert. Und das Tollste: Ihr bekommt einen ganz neuen Schulhof, der nach den Wünschen eurer Mitschülerinnen und -mitschüler dieser Schule umgestaltet worden ist. Er ist fast fertig, bis zum Herbst werden auch noch Bäume gepflanzt“, sagte eine bestens gelaunte Anne Rohde: „Wir alle möchten, dass ihr eine erfolgreiche Zeit an der Sekundarschule verlebt.“

Eine erfolgreiche und spannende Zeit, das wünschte den Fünftklässlern nach dem muskalischen Zwischenspiel zum Thema Dschungelbuch auch Martina Krickmeyer. Die Abteilungsleiterin am Standort Nachrodt verriet den aufgeregten Kindern, dass auch sie „total aufgeregt“ sei. Mit Blick auf die Schatzkisten, in denen die neuen Fünftklässler vor den Ferien zum Beispiel mithilfe von Zetteln oder Puzzleteilen beschrieben hatten, wo ihre Fähigkeiten liegen oder wie sie am besten lernen können, sagte Krickmeyer: „Hütet eure Schätze, die ihr in die Schatzkisten gepackt habt und erinnert euch immer daran, dass ihr schon ganz viele Dinge gelernt habt und gut könnt. Im Laufe der Zeit werden noch viele weitere Schätze dazukommen und dafür sorgen, dass ihr in sechs Jahren gut vorbereitet seid für das, was danach kommt. Aber jetzt beginnt zunächst einmal das Abenteuer Sekundarschule für euch.“

Da passte es perfekt, dass Musiklehrer Fabio Sagner, zugleich auch Klassenlehrer der 5a, den umgetexteten Hit „Abenteuerland“ der Gruppe Pur zum Besten gab. „Komm mit mir ins Abenteuerland, auf deine eigene Reise. Komm mit mir ins Abenteuerland – und lern mit Kopf und Herz und Hand“, hieß die musikalische Aufforderung, die natürlich – um beim Pur-Song zu bleiben – von der „Armee der Zeigefinger“ angenommen wurde.

Von der Lennehalle aus ging es maskiert zur ersten Schulstunde, während die Eltern das Gespräch mit der Schulleitung, einigen Lehrkräften und untereinander suchten. Natürlich war die Maskenpflicht ein Thema. „Die Kinder verstehen das, zum Schutz vor Corona ist das okay“, meinte eine Mutter, eine andere wiederum hielt das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Unterricht für „etwas übertrieben.“ Den Kindern war’s – zumindest am ersten Schultag – schnuppe. Zu groß war die Vorfreude aufs neue Abenteuer...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare