Illegale Mülldeponie rund um die Brenscheider Mühle

Eine Riesen-Sauerei

Ein riesiger Berg Bauschutt an der Brenscheider Mühle entsorgt.
+
Ein riesiger Berg Bauschutt an der Brenscheider Mühle entsorgt.

Illegale Mülldeponien sind rund um die Brenscheider Mühle immer mal wieder ein Ärgernis. Aber die neueste Umweltverschmutzung bringt das Fass zum Überlaufen.

Nachrodt-Wiblingwerde – Da die Entsorgungsgebühren in der Nachbarstadt Hagen höher sind als in der Doppelgemeinde, werden gerade im Grenzgebiet immer mal wieder illegale Müllberge gefunden. Doch der letzte Fund schockierte Ordnungsamtsleiter Sebastian Putz. Auf einem Waldweg oberhalb der Brenscheider Ölmühle in Richtung Haste/Hahn wurde ein riesiger Berg Bauschutt und Müll abgeladen. „Also auf einen normalen Anhänger oder Pritschenwagen passt das gewiss nicht drauf, dann müsste derjenige schon zweimal gefahren sein“, ist sich Ordnungsamt-Leiter Sebastian Putz sicher.

Bei Kontrollfahrt entdeckt

Gefunden hatte den Müll Hans-Jürgen Hohage bei einer Kontrollfahrt durch sein Jagdrevier. Und er kann auch mit Sicherheit sagen, dass der Müll am Mittwochabend dort noch nicht gelegen hat. Er muss also in der Nacht zum Donnerstag dort abgeladen worden sein. „Da war alles dabei: Dämmung, Baustoffe, normaler Hausmüll, Lebensmittelreste – eine Riesen- Sauerei“, schimpfte Sebastian Putz, der umgehend den Bauhof informierte. „Wenn Wind kommt, wird der Schutt im ganzen Wald verteilt. Das musste schnell entsorgt werden“, erklärte Putz. Für die Mitarbeiter des Bauhofs keine leichte Arbeit. Und noch dazu eine, die einige Zeit in Anspruch nahm.

Zeugen gesucht

„Wir haben Vollmond. Das heißt, es ist recht hell im Wald. Vermutlich war es ein Lkw und der brauchte nicht einmal Licht, das den Anwohnern vielleicht aufgefallen wäre“, mutmaßt Martin Hohage. Sein Vater hatte ihn über den Fund im Wald informiert. Dennoch: „Irgendwo musste der Lkw ja drehen oder wieder aus dem Wald raus kommen, vielleicht hat ja doch jemand etwas gesehen“, hofft Martin Hohage. Darauf setzt auch Sebastian Putz. Wer Hinweise gegeben kann, sollte sich an das Ordnungsamt der Gemeinde oder an die Polizei in Altena wenden.

Es gibt mehrere Bereiche in der Gemeinde, in denen Müll immer wieder ein Thema ist. Vor allen in den Waldstücken rund um die Brenscheider Mühle, Veserde, Brachtenbeck und Kreinberg. Meist handelt es sich um Müllsäcke oder Sperrmüll.

So ein großer Haufen ist jedoch selbst für die erfahrenen Mitarbeiter eine große Nummer. „Mein Kollege Mark Wille und ich waren echt erstaunt. Das ist keine kleine Bagatelle mehr“, sagt Putz. Der Wanderweg rund um die Brenscheider Mühle zählt zu den sehr gut frequentierten Wegen. Daher hoffen alle Beteiligten auf Zeugen, denen vielleicht ein ungewöhnliches Fahrzeug mit Anhänger, ein Sprinter oder ein Lkw aufgefallen ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare