Ehrenmalstraße: Sanierung ist unumgänglich

+
Der Planungs- und Bauausschuss begab sich am Dienstagnachmittag auf Besichtigungstour. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Der Planungs- und Bauausschuss hat in seiner Sitzung am Dienstag weitere Maßnahmen des Straßenbaupgramms 2012 beschlossen. Darunter ist die Sanierung eines Teils der Ehrenmalstraße.

Der Ausschuss hatte die Entscheidung über die am Dienstag beschlossenen Maßnahmen in seiner März-Sitzung teilweise noch zurückgestellt, um sich ein genaueres Bild vom Ausmaß der Schäden und erforderlichen Arbeiten machen zu können. Im Rahmen einer knapp einstündigen Rundfahrt haben die Politiker sich die betreffenden Schwachpunkte nun gestern angesehen.

In Brenscheid, beschlossen sie anschließend, soll geprüft werden, ob die Einmündung zum Hof Weustermann erweitert kann, damit Sattelzüge den Hof in Zukunft leichter anfahren können. Im Hahn soll die Fahrbahndecke im Zuge der derzeit laufenden Arbeiten an der Trinkwasserversorgung großzügiger als bisher geplant erneuert werden.

Am Hermann-Löns-Weg in Nachrodt sind Sanierungsarbeiten an einer Stützmauer notwendig. Von Kosten in Höhe von knapp 40 000 Euro ist die Gemeindeverwaltung bisher ausgegangen, um hier eine neue Wand zu errichten. Nun sollen die Arbeiten ausgeschrieben werden, um ein möglichst kostengünstiges Ergebnis zu erreichen.

Schließlich soll auch die Ehrenmalstraße noch eine neue Verschleißschicht erhalten. Hier hatte der Ausschuss bis Dienstag an der Notwendigkeit gezweifelt, dafür etwa 50 000 Euro auszugeben. Nach der Ortsbesichtigung waren die Politiker aber einig, dass auf dem Abschnitt zwischen der Niemöllerstraße und der Einmündung der Ehrenmalstraße in die Bundesstraße 236 etwas getan werden muss.

Außerdem stimmte der Planungs- und Bauausschuss am Dienstag dem Vorhaben zu, auf dem Hof Weustermann in Brenscheid einen knapp 300 Quadratmeter großen Anbau an den vorhandenen Stall und eine gut 60 Quadratmeter große Festmistplatte zu errichten. Allerdings muss der Märkische Kreis noch prüfen, ob die von dem Bauvorhaben ausgehenden Emissionen umweltverträglich sind. ▪ vg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare