Ausgelassenes Toben in den kühlen Fluten:

Dutzende Kinder beim Spielnachmittag im Gartenhallenbad

+
Es war laut, aber das darf es ja auch sein, als sich viele Kinder beim Spielnachmittag im Gartenhallenbad vergnügten.

Nachrodt-Wiblingwerde - Es war richtig voll. Der Spielenachmittag im Gartenhallenbad war einmal mehr ein voller Erfolg. Unzählige Kinder tobten am Samstagnachmittag, 18. Februar,  vergnügt und wild kreischend im kühlen Nass.

Die großen Krake ist und bleibt der Renner. Das XXL-Wassertier war den ganzen Nachmittag dicht umlagert. Allerdings schaffte es nicht jedes Kind bis ganz nach oben, denn wer den Gipfel erklimmen wollte, musste sportlich sein und ein gewisses Maß an Kraft und Körperbeherrschung mitbringen.

Der Spaß und die Freude am Spiel steht den Kindern ins Gesicht geschrieben.

Schließlich waren die dicken Arme des Schwimmtieres nass, glitschig und doch einige Zentimeter über dem Wasser. Diejenigen, die es bis oben geschafft hatten, standen vor einem ganz anderen Problem. Sie mussten sich vor Christian Pohlmann schützen. Der Helfer des Gartenhallenbad-Teams hatte sich nämlich mit einem Wasserschlauch bewaffnet. Sofort wurden von den Besetzern Schutzschilde aus Schwimmbrettern gebaut – Teamgeist war gefragt. Im Schwimmerbereich sammelten sich derweil die Spungkünstler zum „Arschbomben-Wettbewerb“. In zwei Kategorien wurde gewertet. Einmal die, die die größte Flutwelle und die meisten Spritzer auslösten und dann die, die eher durch ihre feine Technik bestachen und besonders wenig Wasser in Bewegung brachten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare