Durch die Lieblingshenne zum ersten Kinderbuch

+
Marion Pletzer bei der Arbeit. Das Buch soll zunächst über das Internet vertrieben werden. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Wie kommt man auf die Idee, ein Kinderbuch zu schreiben? „Keine Ahnung“, schmunzelt Marion Pletzer. „Die Idee war einfach da und dann habe ich angefangen, zu schreiben“. Nicht ganz schuldlos an der Idee, ein solches Buch zu verfassen, war die Tatsache, dass Pletzer selbst auch Hühner züchtet. Und ihre Lieblingshenne brachte sie dann dazu, die Geschichte von Clarissa zu verfassen.

So erfährt die Henne eines Tages von Erbstreitigkeiten, die sich nach dem Tod des alten Bauern um seinen Hof ergeben. Der vermeintlich neue Besitzer will sich den Hof „unter den Nagel reißen“ und alle Tiere verkaufen beziehungsweise schlachten lassen. Die Verhältnisse sind aber noch nicht restlos geklärt, weil das Testament nicht aufgefunden werden kann.

Henne Clarissa ist zunächst ratlos, findet aber nach kurzer Zeit einen Zettel im Hühnerstall. Da sie nicht lesen kann, bricht sie mit zwei weiteren Hühnern in den Nachbarort auf. Dort lebt eine Taube, die des Lesens mächtig ist. Als ihr das Schriftstück vorgelegt wird, staunt sie. „Das ist ja ein Testament“. Und sie erklärt den Hühnern, was denn darin steht. Nachdem Clarissa und ihre Gefährten den Inhalt kennen, machen sie sich auf den Rückweg, um das Schlimmste zu verhindern.

Unterwegs erleben sie zahlreiche Abenteuer, bis sie endlich wieder ihren Hof erreichen. Und dann beginnt der Kampf nicht nur der Hühner sondern aller Tiere auf dem Hof. Sie wollen nicht nur Gebäude, Stallungen und Äcker erhalten. Sie wollen sich auch selbst schützen. Darüber, ob sie diesen an sich aussichtslosen Kampf für sich entscheiden können, gibt das Buch „Die Perle auf dem Hühnerstall“ Auskunft. Es enthält viele überraschende Elemente. Und dazu zählt sicherlich auch der Schluss des Werkes. Das Buch selbst ist bereits fertig. Es fehlt lediglich noch das Cover. „Ich hoffe, dass ich das Kinderbuch noch in diesem Monat fertig stellen kann“, sagt Pletzer.

Das Werk wird als sogenannten „e-book“ erscheinen. Es wird zunächst nur im Internet unter http://www.amazon.de veröffentlicht werden. Leseproben gibt es unter http://www.marionpletzer.de.

Die Autorin schrieb schon während ihrer Schulzeit kleine Geschichten. Vor rund zehn Jahren begann sie jedoch, ihr Hobby „ernsthaft“ auszuüben. Sie verfasste zunächst Kurzgeschichten und konnte dafür schon zwei Auszeichnungen entgegen nehmen. Nun will sie sich nach Möglichkeit auf Kinderbücher spezialisieren. Mit ihrem aktuellen Werk spricht sie Kinder im Alter von etwa acht bis zu rund elf Jahren an. „Mein Buch soll auch eine Botschaft beinhalten“, sagt die Autorin. „Die kleinen Leser sollen erkennen, dass die Natur und insbesondere die Tierwelt viele Überraschungen für sie bereit halten kann“. Sie sollten, so Pletzer weiter, verstehen, dass auch Tiere Bedürfnisse hätten. „Das wird nur leider viel zu selten beachtet“, so die Autorin.

„Aber vielleicht trägt mein Buch ja dazu bei, dass sich Kinder über das Leben mit und in der Natur Gedanken machen“. Und das wäre ihre größte Freude und ein enormer Ansporn, ein weiteres Werk vorzulegen. ▪ hb

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare